Webprogrammierung

Was ist Webprogrammierung

Webprogrammierung ist die Ausführung von Programmen in einem Webbrowser. Webprogrammierung umfasst dabei sowohl Clientseitige als auch Serverseitige Aspekte. Bevor Webprogrammierung mit Javascript, HTML und CSS programmiert werden kann, muss zunächst der Quelltext für den jeweiligen Programmierer erstellt werden. Dies geschieht entweder mithilfe des eigenen Texteditors oder aber über spezielle Softwarepakete, welche entsprechende Profile erstellen, dann die Installation der jeweiligen Webentwicklungsumgebung sichern. Ebenso muss der jeweilige Webbrowser konfiguriert werden, um die Programmierung dann auch durchführen zu können.

PHP-Programmierer buchen!

Die Grundlagen der Webprogrammierung 

Wir haben uns über die wichtigsten Aspekte der Webprogrammierung aufgeklärt. Nun könnten Sie Ihre eigenen Webseiten gestalten, ohne Angst vor Programmierern zu haben. Wenn es um HTML geht, sollten Sie sich mit den Grundlagen vertraut machen: Was ist HTML? Was bedeuten Tags? Welche Tags gibt es und was können diese entsprechend tun? Und wie funktioniert CSS (Cascading Style Sheets)? Bei anderen Programmiersprachen sollten Sie ebenfalls Übersichten zu den wichtigsten Themen heranziehen, die für Ihren individuellen Zweck notwendig sind. In diesem Artikel soll umfassend geklärt werden, was Webentwicklung grundlegend ist und wie Sie davon profitieren können!

Webprogrammierung

(c) pixabay.com / doki7

Die Vorteile der Webprogrammierung

Webprogrammierung ist ein Prozess, der die Fähigkeit erfordert, Software in einer Sprache wie HTML, CSS und Javascript zu programmieren. Es ist auch eine der am schnellsten wachsenden Karrieren und hat viele Vorteile für diejenigen, die es als Ihren Karriereweg wählen. Im Folgenden sind einige der Vorteile aufgeführt, die Webprogrammierer heute genießen:

•Webprogrammierer können von zu Hause oder von jedem Ort mit Internetzugang aus arbeiten, was die Kosten für das Pendeln und die Zeit, die Sie nicht mit Ihrer Familie verbringen müssen, spart.

•Der Arbeitsmarkt für Webprogrammierer ist im Moment stark, weil die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften so groß ist – das bedeutet mehr Möglichkeiten als je zuvor!

•Kenntnisse in der Webprogrammierung werden nie veraltet sein, sodass Sie in dieser Branche immer eine Zukunft haben werden. Im Gegensatz zu anderen Branchen, in denen Computer den Menschen irgendwann ganz ersetzen (z. B. Fast Food Fertigung), wächst die Web-Programmierbranche und schrumpft nicht!

•Das Gehalt eines Webprogrammierers ist oft höher als in den meisten anderen Berufen. Es ist üblich, Personen mit jahrelanger Erfahrung zu finden, die sechsstellige Beträge oder mehr pro Jahr in diesem Bereich verdienen.

•Das Beste an der Arbeit als Webprogrammierer ist, dass man zu seinen eigenen Bedingungen arbeiten kann. Wenn Sie über bestimmte Fähigkeiten verfügen und wissen, wie Sie sich selbst vermarkten können, dann gibt es wirklich keine Grenzen für das, was Sie in dieser Branche verdienen können – was sie sehr lukrativ macht.

Wie Sie mit Webprogrammierung Geld verdienen können

Sie können als Programmierer eine Menge Geld verdienen. Dafür müssen Sie nicht mal über jahrelange Erfahrung verfügen! Es stimmt, dass es einige Programmierer gibt, die gut verdienen, weil Sie hart arbeiten und talentierte Entwickler sind, aber es gibt auch jede Menge Leute, die allein mit Ihrem natürlichen Talent auskommen – und es geht ihnen besser als je zuvor!

Programmieren ist einer der am schnellsten wachsenden Berufe und bietet viele Vorteile für diejenigen, die sich für diesen Beruf entscheiden. Webprogrammierer können von jedem Ort mit Internetzugang aus arbeiten, wodurch Sie Geld für das Pendeln sparen und nicht von der Familie getrennt sein müssen.

Der Arbeitsmarkt im Bereich Webprogrammierung ist derzeit stark, weil es eine so große Nachfrage nach qualifizierten Arbeitskräften gibt – das bedeutet mehr Möglichkeiten als je zuvor!

Letztendlich können Sie natürlich auch als Freelancer arbeiten und versuchen, sich einen Kundenstamm aufzubauen. Das benötigt jedoch viel Zeit, viel Verantwortung und Wissen!

Das HTML-Dokument und die Tags

Die HTML-Dokumente sind die Grundlage für jede Webseite. Diese werden mit Tags geschrieben, um die Struktur der einzelnen Seiten zu definieren. Die Tags stehen in Klammern und bestimmen den Inhalt der jeweiligen Seite. Viele Tags entsprechen dem Element p, welches Text enthält. Der Text kann dabei einen neuen Absatz anfangen oder auch nicht (abhängig von den anderen Tags). Es gibt unterschiedliche Arten von Tag-Kombinationen, die jeweils bestimmte Zwecke erfüllen.

Es gibt drei verschiedene Arten von Tags:

•Elemente und Attribute

•Inline-Tags und ihre Attribute

•Kommentare, Einrückung und Prädikatoren

Durch diese einfache Struktur der HTML-Dokumente können auch leichtgewichtige Programme wie etwa Javascript oder Cascading Style Sheets (CSS) Informationen über den Inhalt einer Seite abrufen und anzeigen. Das ist nicht nur wichtig für die Struktur, sondern auch zum Abrufen von Informationen über den Benutzer.

Was ist HTML?

HTML ist die Sprache, die zur Erstellung von Webseiten verwendet wird. Mit ihr können Programmierer, Designer und andere Fachleute den Browsern auf einfache Weise mitteilen, wie Ihre Seite auf dem Bildschirm angezeigt werden soll. 

Bei HTML-Code geht es nicht nur um die Formatierung von Text, sondern auch darum, dem Browser mitzuteilen, was Sie mit der Seite erreichen wollen, z. B. die Anzeige eines Bildes oder die Wiedergabe eines Videoclips, wenn jemand auf etwas klickt. HTML kann ziemlich kompliziert werden, wenn man es will – aber es gibt eine Menge kostenloser Tools, mit denen man die Dinge schön einfach halten kann, wenn man keine Lust hat, all die kleinen Details zu lernen. 

Websites verwenden HTML-Tags (oder Befehle) wie img src=”Bild-URL” und a href=”Adresse” des Links”, um Layouts zu erstellen und Bilder, Links oder andere Inhalte hinzuzufügen. 

Kurz gesagt: HTML ist eine Programmiersprache, mit der man auf einfache Art und Weise dem Browser mitteilen kann, wie die Seiten aussehen sollen.

HTML-Tags sind in Klammern “〈〉” zu sehen, wobei sowohl das Start- als auch das Ende des Tags in den Klammern steht. Die Tags sind fett und zeigen an, wo etwas beginnt und endet – was nicht immer leicht zu erkennen ist! Einige Tags haben Attribute (Werte), die man dem Tag hinzufügt, um bestimmte Dinge zu definieren. 

Die Attribute werden außerhalb der Klammern des Tags an den jeweiligen Begrenzer eingefügt. Externe Attribute können von verlinkten Seiten entfernt sein – dann sind die Eigenschaften im “Grund-Tag” gespeichert und müssen referenziert werden, damit sie richtig funktionieren. Mit solchen Attributen machen Sie beispielsweise Spaltenbreite oder Schriftgröße innerhalb eines HTML-Dokuments anpassbar.

Viele Tags haben keine Attribute, da sie für Standardeigenschaften verwendet werden. Beispielsweise hat der Tag “p” keine Eigenschaft – das ist normaler Text! Der Tag wird mit dem entsprechenden Namen geöffnet und dem selbigen mit einem Backslash wieder geschlossen.

Beispiel: pJohn wünscht sich einen neuen Wagen/p

Manche HTML-Tags sind etwas spezieller gestaltet und müssen in bestimmten Formatierungsarten stehen, um richtig funktionieren. Beispielsweise fügt der Tag “img” ein Bild in eine Webseite ein.

Was ist CSS?

Cascading Style Sheets (CSS) ist eine Skriptsprache, mit der sich der Stil eines HTML-Dokuments beschreiben lässt. CSS spart Web-Designern Zeit, da sie sich auf den Inhalt und nicht auf Formatierungsfragen konzentrieren können. Auch die Benutzer können so Zeit auf Ihrer Webseiten sparen, da Sie nicht alles selbst formatieren müssen. 

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, CSS zu kategorisieren, aber eine der gebräuchlichsten ist die Einteilung in diese Klassen: Typografie (Schriftarten und Schriftgrößen), Farbe (Hintergrund- und Textfarben), Layout (Spalten, Zeilenumbrüche usw.). Vielleicht sind Ihnen einige dieser Kategorien bereits bei der Verwendung von Microsoft Word begegnet – zum Beispiel gab es unter “Stile” eine Liste von Schriftarten und eine Liste von Größen. Dies waren die grundlegenden CSS-Klassen für Microsoft Word, die später Teil des CSS-Standards des W3C wurden.

Was ist Javascript?

Javascript (JS) ist eine Sprache, die 1995 von Brendan Eich als Teil des Navigator-Browsers von Netscape entwickelt wurde. Mit Javascript wird das Verhalten und das Aussehen von Webseiten gesteuert werden kann. Sie ist in der Regel in HTML- und CSS-Dateien eingebettet, kann aber auch unabhängig von diesen beiden Dateitypen funktionieren. Ursprünglich wurde Javascript für die Verwendung mit Webbrowsern entwickelt, aber inzwischen gibt es viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten für diese vielseitige Programmiersprache. Heute werden wir uns damit beschäftigen, was Javascript ist und wie es funktioniert.

Die ursprüngliche Idee hinter Javascript war es, ein clientseitiges Skript zu entwickeln, das ohne Interaktion mit dem serverseitigen Code ausgeführt werden kann. So konnten Entwickler reaktionsschnellere Websites erstellen, die Ihre Inhalte selbst aktualisieren konnten, anstatt die Benutzer zu zwingen, neue Webseiten vom Server aufzurufen. Javascript ist also eine clientseitige Skriptsprache, d. h. sie kann erst dann etwas tun, wenn ein Benutzer auf irgendeine Weise mit ihr interagiert. Javascript-Code wird beispielsweise ausgeführt, wenn Sie auf einen Link klicken oder ein HTML-Formular ausfüllen.

Javascript kann an alle Aspekte eines Webbrowsers angeschlossen werden und nimmt Eingaben des Benutzers entgegen, um sie mithilfe von HTML-Tags in den Dokumenten zu verarbeiten.

Es gibt viele Browser im Internet, die Javascript unterstützen, doch die Unterschiede in ihren Standards können sich auf Ihr Javascript-Programm auswirken. Als Code-Entwickler und -Designer müssen Sie entscheiden, mit welchen Browsern Sie arbeiten – eine böse Erfahrung kommt dann, wenn Ihre Javascript-Programmierung nur für moderne Browser optimiert wurde.

Was ist PHP?

Viele Menschen glauben, dass PHP nur eine weitere Skriptsprache für die Webentwicklung ist. Dies könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Es ist tatsächlich eine der beliebtesten Programmiersprachen, die heute verwendet werden. 

Sie ist die beliebteste serverseitige Skriptsprache und wird für einen großen Prozentsatz der Websites auf der Welt eingesetzt. Es gibt zwei Hauptgründe, warum sie sich so stark durchgesetzt hat: Sie ist leicht zu erlernen und kostenlos! 

PHP ist eine quelloffene (kostenlose) Programmiersprache, die speziell für die Erstellung dynamischer Webseiten oder “Skripte” entwickelt wurde. Die Abkürzung steht für Hypertext Preprocessor, denn die Tags sehen aus wie HTML-Code, sind aber so unterschiedlich, dass man sie nicht mit einfachem HTML verwechseln kann. PHP gilt als Skriptsprache, weil Webentwickler es auf Ihren Servern laufen lassen oder sogar auf dem Webserver selbst installieren können. Dadurch kann es viel mehr als statische HTML-Seiten normalerweise können – zum Beispiel große Mengen an datenbankgestützten, hochdynamischen und interaktiven Inhalten erzeugen.

Es gibt zwei Arten von PHP-Installationen: eine Open-Source-Version (OS), die Sie kostenlos herunterladen können, und kommerzielle Versionen, die Sie kaufen müssen. Beide sind einfach zu installieren, stabil und sicher, aber die kommerziellen Versionen bieten zusätzliche Funktionen, die in der OS-Version nicht enthalten sind.

All das macht PHP zu einer so mächtigen Sprache – sie kann alles, was Sie brauchen (in, einem vernünftigen Rahmen) vorausgesetzt, Sie wissen, wie man sie benutzt!

Nachteile der Webprogrammierung

Als Webentwickler haben Sie vielleicht den Eindruck, dass es keine Nachteile bei der Webprogrammierung gibt. 

Tatsächlich gibt es viele Nachteile der Webprogrammierung. Einer davon ist, dass es für Anfänger schwierig ist, in diesem Bereich Fuß zu fassen, da Sie eine Menge Wissen und Fähigkeiten benötigen, bevor Sie mit der Arbeit beginnen können. Ein weiterer Nachteil ist, dass es nur wenige Webentwickler gibt und die Konkurrenz in diesem Bereich sehr hoch ist.

Die Anwendung von Standardoperationen (Standards) in der Webprogrammierung ist ein anderer Nachteil. Später könnte man feststellen, dass man viel Zeit und Geld für Codierungen aufgewandt hat, um eine Funktion oder Anwendung zu entwickeln, die schon lange als Standard behandelt wird. Ein letzter Nachteil der Webprogrammierung ist, dass es nur wenige Programmiersprachen gibt, die vom Internet angenommen werden. Dies könnte zu einer Vielzahl von Problemen führen, wenn man Fehler bei der Nutzung dieser Sprachen findet.

Die Vorteile einer Webentwicklungsumgebung

Es gibt verschiedene Wege, um Webprogramme zu erstellen. Die meisten Menschen wählen eine GUI-basierte Programmiersprache, die am Bildschirm aufgerufen wird und mit der man direkt an den gewünschten Funktionen arbeiten kann. Andere entscheiden sich für ein Skriptsprachen-Programmierungs-System (zum Beispiel PHP), das vom Server geladen wird und in dem alle Code-Entwicklung von außerhalb des Browsers stattfindet. Es gibt aber noch einen dritten Weg, der das Beste aus beiden Welten vereint: Eine Webentwicklungsumgebung.

Die meisten standardmäßig mit einem Betriebssystem enthaltenen Programme sind schlecht programmiert und haben viele Fehler. Die exotischen Programme sind teuer oder so kompliziert, dass nur Experten damit umgehen können. Eine Webentwicklungsumgebung bietet die besten Beispiele für die obigen Probleme – ohne irgendeines der Nachteile.

Eine geniale Webentwicklungsumgebung, die Einsteigern und Experten gleichermaßen zugänglich ist, ermöglicht es den Benutzern, Ihre eigenen Programme zu schreiben. Was noch besser ist: Die Anwendung funktioniert sofort! PHP-Websites laufen durchs Netz, ohne das man sie speziell kompilieren muss. Sie wird mit jeder besseren Betriebssystemumgebung ausgeliefert. 

Wenn Sie diese hervorragende Leistung nutzen wollen, finden Sie einige gute Beispiele in der Open-Source-Welt. Die meisten sind kostenlos (oder deutlich preiswerter als die exotischen Programme der Industrie) und enthalten viele hilfreiche Werkzeuge, um Ihnen dabei zu helfen, die Software im Handumdrehen mit Ihren eigenen Funktionen anzupassen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Bereich der Webprogrammierung ein sehr interessanter Bereich ist. Insbesondere weil schon zur heutigen Zeit ein hoher monetärer Wert dem Bereich der Webentwicklung zugrunde liegt und das wird sich in Zukunft nur noch verbessern. Zudem hat man im Gegensatz zu anderen Arten der Programmierung ein viel breiteres Publikum vor, welches man tritt. Denn Web-Entwicklung verbindet jedes Endgerät, denn das, was unsere modernen Geräte von heute teilen, sind integrierte Webbrowser!

Der Beruf „Webprogrammierer“ ist eigentlich gar nicht existent.

Viel eher würde man einen solchen Fachmann wohl als Web-Designer oder auch PHP-Entwickler bezeichnen. Dieser ist grundlegend mit den Webseiten im WWW beschäftigt und baut diese, je nach Fachkenntnis entsprechend auf. Dies kann bedeuten, dass die Webprogrammierung von Design, Programmierungen wie Gästebuch, HTML oder MySQL abhängig ist. Doch auch grafische Akzente können die meisten Webprogrammier setzten.

Jedoch liegt es nicht jedem Interessenten, einen Fachmann dafür zur Rate zu ziehen. Muss man im Grunde genommen auch nicht. Denn das World Wide Web bietet für nahezu alle Belange eine Lösung an. Kostengünstige Webdomains mit entsprechenden Baukastenfeatures stehen hoch im Kurs, um das Web-Design oder auch Web-programmieren selbst in die Hand zu nehmen. Hinzu kommt, dass viele Tools sowie Video im Web zu finden sind, die eine Webprogrammierung vom Fachmann unnötig erscheinen lassen, weil sie selber durchgeführt werden kann.

Wichtig ist natürlich die grafische Umsetzung sowie der Content, welcher sich auf der Seite befindet. Hier sind Profis natürlich wesentlich besser beraten, als der Laie, sodass es schon wichtig wäre, zumindest einen Webprogrammierer einfach mal über die eigenen Arbeiten schauen zu lassen. Denn wer bei Google gefunden werden möchte, sollte stets bemüht sein, seine eigene Webpräsenz im besten Zustand zu wissen. Doch kostenlos und mit viel Fleiß, Mühe sowie Arbeit ist es auch dank zahlreicher kostenfreien Tools & Co möglich, der Webprogrammierung zu folgen.

Wenn Sie Webprojekt oder Skript programmieren lassen möchten, dann haben Sie in mir den richtigen Ansprechpartner gefunden. Wenden Sie sich an mich per Email aus meinen Impressum und ich mache Ihnen entsprechend ein Angebot.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.