Schlagwort-Archiv MySQL

MySQL Syntax – Grundlagen

Die SQL ist eigentlich im großen und ganzen eine ganz einfache Abfragesprache, man sollte allerdings dabei beachten, dass Befehle in der SQL immer groß geschrieben werden sollten und dessen Werte klein, das ist nicht unbedingt zwingend unter Windows, aber um es einheitlich und für alle verständlich zu machen, ist es dann die beste Lösung sich diesen Stil von Anfang an anzueignen.

Denn unter UNIX-Systemen ist klar, dass die obige vorgestellte Variante nur so funktionieren wird und nicht anderes!

So sieht in der Regel eine Abfrage in MySQL aus:

[BEFEHL][Spalte/n][Tabelle/n][BEDINGUNG][SORTIER-/GRUPPENFUNKTION];
Ein konkretes Beisspiel:

SELECT
`name`
FROM
'kunde`
WHERE name = 'Peter Müller';

So würde es auch gehen:

SELECT
*
FROM
'kunde`
WHERE name = 'Peter Müller';

Abgefragt wird aus der Tabelle `kunde` dann die Spalte `name` und gesucht wird nach dem Wert ‚Peter Müller‘

Das Sternchen * im zweiten Beispiel wäre Platzhalter für die Spalten in der jeweiligen Tabelle.

Eigentlich Recht einfach, Sie können diese Abfrage auch direkt in unter SQL in der jeweiligen Datenbank/Tabelle mit den passenden Datensätzen unter SQl abfragen.

Webprogrammierung: WordPress als Motor des Internets

Was haben Formel 1 und Webseiten gemeinsam? Ohne starke Technik und Fahrer keinen Sieg.

Jede Webseite hat etwas was sie antreibt. Allgemein hin finden wir hierfür den Begriff „Content Management System“ wieder, oftmals abgekürzt CMS. Im letzten Jahrzehnt wurden zahlreiche CMS für die Webseitenentwicklung vorgestellt. Neben den bekannten Systemen Joomla! und Typo3, konnte sich vor allem WordPress einen Namen machen. Gestartet im Jahre 2004, etablierte sich WordPress schnell als Blogsystem. Der Vorteil war nicht nur ein minimales und überschaubares Konzept. Auch die Installation dauerte nur wenige Minuten, und es waren keine Systemkenntnisse notwendig.Daran hat sich bis heute nichts geändert, nur der Umfang und die Möglichkeiten von WordPress wuchsen deutlich an. In den Anfängen wollte der Nutzer nur schnell einen Artikel veröffentlichen. Ganz ohne Schnickschnack, und ohne Gedanken an irgendwelche SEO-Optionen. Mit dem Aufstieg von Google zur führenden Suchmaschine änderte sich jedoch auch die Anforderung an WordPress. Und so flossen im Laufe der Jahre immer wieder neue Techniken ein, ohne jedoch die Grundfunktion von WordPress einzuschränken. Dem einfachen und schnellen Schreiben eines Artikels, und die damit verbundene Veröffentlichung.Wordpress ist ein modulares System. Seitens des Herstellers wird, mehr oder weniger, nur ein Grundgerüst zur Verfügung gestellt, der User selbst kann dann seine Webseite mit zahlreichen Plug-Ins und Themen anpassen. Und dieses modulare System ist die eigentliche Power von WordPress.Seit seiner Veröffentlichung im Jahre 2004 ist WordPress als kostenloses Entwicklertool erhältlich. Zunächst als Blogsystem programmiert, präsentiert sich die Software heute als komplettes Redaktionssystem, welche zunächst einmal keine Wünsche offen lässt.

Um das Entwicklertool herum haben sich zahlreiche Programmierer auf WordPress spezialisiert. Hier kann der Kunde seine Webseitenideen umsetzen lassen, falls dies notwendig sein sollte. Ebenso gibt es diverse Foren, wo oftmals eine Problemstellung gelöst und dann veröffentlicht wird.

Damit werden für Unternehmen, die ihre Webseite mit WordPress betreiben, nicht nur die Wartungskosten gesenkt, es entfällt auch die oftmals exorbitant teure Hotline. Und durch die logische Struktur von WordPress kann der Kunde Anpassungen selbst vornehmen, und seine Unternehmensinformationen schnell verbreiten.

Mehrere millionen Webseiten werden mittlerweile mit WordPress betrieben. Deshalb WordPress installieren 😉

MySQL Tutorial: Vorwort und Installation

Die Datenbank MySQL von Oracle ist, zusammen mit PHP wirklich, ein sehr mächtiges Werkzeug in der Webentwicklung.

Und ein’s vor weg: Ohne Datenbanken würde in der heutigen Zeit, dann in unsererem täglichen Leben alles völlig zusammenbrechen, da geht so gut wie nicht’s mehr ohne Datenbanken! 😉

Sie glauben es nicht? Dann versuchen Sie mal Geld vom Geldautomaten abzuholen, Ihren Urlaub zu buchen, oder ein Buch aus der städtischen Bücherei auszuleihen, ohne Datenbanken, oder bei einem Datenbankausfall hätten Sie keine Chance bei den obigen Beispielen. Selbst in PKW’s und LKW’s, jedenfalls in den neusten Modellen, sind Datenbanken integriert.

Die Datenbank MySQL wird im übrigen hauptsächlich in der Webentwicklung eingesetzt und das gute an MySQL ist, dass MySQL komplett kostenlos ist und dadurch natürlich auch sehr verbreitet ist. Und, dass kostenloses nicht’s taugt, dieses trifft bei MySQL auf keinem Fall zu, denn die MySQL-Datenbank ist sehr schneller und robuster SQL-Datenbankserver und verfügt natürlich auch über Multi-Threading und Mehrbenutzerbetrieb. SQL abgekürzt wird wie folgend ausgeschrieben: ‚Structured Query Language, strukturierte Abfragesprache‘.

Am häufigsten sind relationale Datenbanken verbreitet, die Aufgabe von relationalen Datenbanken ist, dass Tabellen und Spalten mit einzelnen Datensätzen gespeichert werden. Im übrigen ist die relationale Algebra, somit die theoretische Grundlage von SQL. Und wer somit SQL (Structured Query Language) beherrscht, der ist natürlich dann in der heutigen Zeit in der Lage, sich der relevanten Datenverwaltung zu bedienen.

Die populärsten Datenbanken sind unter anderem: Oracle, SQL-Server von Microsoft, DB2 von IBM, und MySQL. Dabei ist zu erwähnen, dass es relationale Datenbanken in der Informatik seit über 27 Jahren gibt, die relationalen Datenbanken gehören in der IT dazu, wie der Schaum zum Bier 😉

Damit Sie der Datenbanksprache SQL (Structured Query Language) mächtig werden und damit auch am besten üben können, im MySQL Tutorial, sollten Sie sich einen WAMP anlegen und da würde ich Ihnen XAMPP empfehlen, denn dort ist phpMyAdmin (kostenloses PHP-Skript zur Administration von MySQL-Datenbanken) integriert und wird auch mit installiert.

Weiter zum MySQL Tutorial -> (1)

MySQL Datenbank von Oracle

Die heute am weitesten verbreitete Datenbank ist MySQL von Oracle. Die Datenbank ist leicht zu installieren, liegt neben einer kommerziellen Lizenz auch als freie Software mit General Public License (GPL) vor und versteht die meisten Programmiersprachen. Das macht diese Datenbank zum Favoriten der meisten Hoster und bildet die Grundlage dynamischer Seitengestaltung.

Zum Einsatz kommt MySQL vorwiegend zur Speicherung von Webservices. In Verbindung mit Apache-Server und der Skriptsprache PHP wird dieses Datenbankverwaltungssystem von Google, YouTube oder Wikipedia eingesetzt. Wer Daten in solchen Mengen zu verwalten hat, ist auf eine unbeschränkte Datenbank angewiesen.

Die Größe der Tabellen, in denen MySQL die Daten abspeichert, ist lediglich durch das verwendete Betriebssystem beschränkt. Zudem ist MySQL in der Lage, mehrere Datenbanken miteinander in Verbindung zu bringen und so als Datenbankmanagementsystem (DBMS) zu fungieren.

Der Name setzt sich zusammen aus dem Vornamen der Tochter (My) des finnischen Softwareentwicklers Ulf Michael Widenius und einer Kurzbeschreibung der Funktionsweise: Structured Query Language beschreibt die strukturierte Abfragesprache und ist selbst für den Laien leicht erlernbar. So führt die Abfrage „select * from Kunden where umsatz>1000;“ zur Ausgabe einer Liste aller Kunden, die mehr als 1000 EUR Umsatz gemacht haben. Die Abfragen können beliebig erweitert werden. So können Beginn-Daten angebracht werden (>1000 EUR Umsatz seit 1.1.2000) und vieles mehr.

Die relationale Datenbank MySQL ist der Migration von Daten aus anderen Datenbanksystemen wie Access aufgeschlossen. Mit Hilfe der Mig-4-Migrationsmethode und dem grafischen Werkzeug MySQL Migration Suite gelingt die Umstellung schnell und problemlos.

Berechnungen von Oracle zufolge sind die anfallenden Gesamtkosten für den Betrieb von MySQL bedeutend geringer, als bei Verwendung anderer Datenbanksysteme. Berechnet werden die Total Cost of Ownership (TCO), die neben dem Anschaffungspreis auch die Unterhaltungskosten berücksichtigen. Im Vergleich zu anderen Datenbanken kann hier lt. Hersteller eine Einsparung von bis zu 2,3 Mio. $ im Verlauf von 3 Jahren möglich sein.

phpBB Forensoftware im Vergleich

Ist ein kostenloses Programm. Es unterstützt mehrere Sprachen, bietet Template-Editierung über Administration, es besteht die Möglichkeit Newsletter an Mitglieder zu versenden, es gibt einen Bereich für die Einrichtung privater Foren, Benutzer können in Gruppen eingeteilt werden, es enthält frei definierbare BBCodes, eine Benutzer-Sperrung ist dabei, ebenso wie GZip-Komprimierung, frei definierbare Profilfelder und automatische Updates.

Das Programm bietet dem Administrator außerdem die Möglichkeit, das Forum offline zu schalten, Einzelfreischaltungen für den Benutzer freizugeben, Themen aufzuteilen und zusammenzuführen, die Massenbearbeitung von Themen, die Zensur von Vulgärausdrücken, umfangreiche Logos und Statistiken, die Sicherung der Forendaten. Vorhanden sind außerdem, ein Verwarnsystem und die Sicherheitsüberprüfung bei Registrierung.

Für den Benutzer dieser Software bietet phpBB ebenfalls jede Menge Funktionen, wie die Suchfunktion, Icons und Smileys, Ankündigungen, private Nachrichten, BBCodes als HTML-Ersatz in Beiträgen, Umfragen, die Möglichkeit andere Benutzer zu ignorieren, die Einstellungsmöglichkeit per Email benachrichtigt zu werden über neue Beiträge, Beitragsvorschau, Benutzer-Ränge, Signaturen, frei wählbare Zeitzonen, das genaue Markieren von gelesenen Beiträgen, Druckvorschau von Beiträgen, ebenso wie Dateianhänge in Beiträgen, multiples Zitieren von Beiträgen und die Nachrichtenüberwachung für private Nachrichten. phpBB bietet außerdem alternativen zur Themendarstellung, Avatare, automatische Suche nach ähnlichen Themen.

Die Suchmaschinenoptimierung enthält Valides XHTML und Semantisch korrektes [X]HTML. Technische Voraussetzung ist die Unterstützung von Datenbanken wie, MySQL, Postgresql, SQLite, Oracle, Microsoft SQL-Server, die Programmiersprache ist PHP ab 4.