Schlagwort-Archiv Kunden

Schaltplatz.de Erfahrungen

Schaltplatz.de ist eine interessantes Projekt für Webmaster, die es Seitenbetreibern ermöglicht, Werbeplätze auf einem virtuellen Marktplatz anzubieten. Geleitet wird der Service von der Ceramex Media GmbH, Geschäftsführer ist Andreas Kirchner.

Hört sich zwar alles gut an und Schaltplatz.de gibt es auch schon etliche Jahre, aber auf Schaltplatz.de Einnahmen zuverbuchen ist schwieriger gesagt, als dann wirklich getan, jedenfalls war es so bei mir gewesen.

Vermarktet werden auf Schaltplatz.de hauptsächlich Banner in verschiedenen Größen und zwar zu folgenden Konditionen:

Der Webmaster kann zwischen “CPC und TKP” oder “nur TKP” wählen. CPC bedeutet Cost-per-Click, also die Vergütung pro Klick, TKP bedeutet Tausender-Kontakt-Preis, also die Vergütung für 1.000 Werbemittel-Einblendungen.

Damit die Kunden auf Schaltplatz.de dann auf der jeweiligen Webseite Banner schalten können, muß ein Code eingebaut werden und bei einer Buchung über Schaltplatz.de erscheint dann direkt der Banner auf der gewünschten Webseite. Sofern keine Buchung vorliegt, oder aber die Buchung abgelaufen ist, kann bestimmen welche Banner angezeigt werden sollen, so dass dann immer ein Banner eingeblendet wird.

Die Auszahlungsgrenze bei Schaltplatz.de liegt 30,00 € und sobald die diese Auszahlungsgrenze erreicht wird, dann bis zum Mittes eines Monats ausgezahlt.

Fazit: Gutes System und Projekt, welches einen gelegentlich zusätzliche Gelder bringen kann, ansonsten hat man ja keine Einbußen, weil der Standart Banner eingelendet wird, also zum Beisspiel die Google Adsense. Ein’s ist aber klar, es gibt größere Marktplätze wie Schaltplatz.de

Unique Content kostenlos

Kostenloser unique Content, am besten täglich und dann noch mit guter Qualität, das ist der Traum vieler Blogs, News-Magazinen, Web-Shops, Webseiten, Foren und Homepages.

Im Primzip auch leicht zu realisieren, nur das dann als Gegenleistung überwiegend Backlinks im Text integriert werden müssen und dieses für dann wiederrum zu Schwulitäten, weil laut den Google-Richtlinen, dann diese Art von grey-hat, oder krass gesagt auch black-hat zum Google-Penalty führen wird.

Wenn man allerdings die Backlings in den Texten mit dem Attribut ‘no follows’ integriert und diese dann noch als Sponsoren-links erkenntlich macht, dann steht dem kostenlosen unique Content nichts mehr im Wege.

Das dumme ist nur, dass diese Art der Verlinkung so gut wie keine Auswirkungen auf den Google-Pagerank und das Ranking im Google-Index hat und somit für SEO’s und dessen Kunden fast wertlos ist! Aber eben nur fast: Denn ganz wertlos ist Unique Content kostenlos nicht wirklich, weil auf trafficreichen Seiten eben über diese Links die potentiellen Kunden kommen könnten.

Sie können also unique Content kostenlos bekommen, ob dieser dann auch regelmässig angeboten wird, ist ehr fraglich.

Fazit: Regelmässigen unique Content kostenlos wird es wohl ehr nicht geben, aber hin und wieder kann man mit kostenlosen unique Content dann schon rechnen. Bieten Sie Texter, SEO’s und Agenturen an, dass Sie gegen kostenlosen unique Content mit Backlinks per no follow, dann publizieren würden.

Kunden: Amazons Fire TV nicht technisch einwandfrei?

Erfurt (phpFK) Der große Versandhändler aus den USA „Amazon“ ist natürlich auch in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz allzeit beliebt. Es war nur eine Frage der Zeit, ehe der Gigant sich auf dem Markt mit seinen eigenen Produkten weiter etablieren würde. Erst konnten Nutzer das Amazon Smartphone nutzen, während jetzt auch der Amazon Fire TV folgte. Ein TV-Gerät, welches unsagbare Qualität bei der Übertragung von Filmen verspricht. Die High-Definition Auflösung ist in diesem Fall auch in keinster Weise einem Kriterium ausgesetzt. Denn an Features und Funktionen ist der Amazon Fire TV nicht zu überbieten.

Viel problematischer wird es, wenn Amazon Prime Filme abgespielt werden wollen. Denn genau hier hapert das eigene Gerät von Amazon mit seinen eigenen Features und Angeboten. Oftmals erscheinen die Fehlermeldungen, dass der Amazon Prime Film nicht abgespielt werden kann. Hinzu kommt, dass Amazon an dieser Stelle augenscheinlich viel Wert auf etwaige Extra-Hardware gelegt hat, die bei vielen Funktionen nachgekauft werden müssen. Das etwas zu kurz geratene HDMI-Kabel ist eines der nicht vorhandenen Meisterleistungen, die Amazon mit seinem Amazon Fire TV nicht freigesetzt hat.

Auch viele Kunden sind mit dem Amazon Fire TV, was die vielen Apps, die benötigt werden, das Abspielen von Prime Videos sowie die extra Hardware anbelangt unzufrieden. Darüber hinweg helfen lediglich viele Features, eine hochmoderne Auflösung in HD und das optische Erscheinungsbild des TV-Geräts. Doch ein wenig Arbeit sollte Amazon für den Nachfolger in jedem Fall bereithalten, damit der nächste Amazon Fire TV eine bessere Bewertung verdient hat.