Schlagwort-Archiv Auktionen

Hood.de Erfahrungen

Das ebay.de bei den Auktionen weltweit die Nummer 1 ist, das ist unbestritten und es wird auch auf lange Sicht, wohl so weiter bleiben. Allerdings lauert im Dornröschenschlaf die Konkurrenz hood.de hier in Deutschland.

Hood.de gibt sich offiziell als zweitgrößtes Auktionshaus hinter ebay.de zufrieden. Technisch gesehen ist hood.de wirklich sehr gut und im Gegensatz zu ebay, ist hood.de nämlich auch noch kostenlos, man zahlt keine Einstellungsgebühren und keine Verkaufsprovisionen, nur die Zusatzoptionen bei hood.de sind kostenpflichtig.

Soweit so gut, könnte man denken, leider verkauft man auf hood.de kaum was, jedenfalls ging es mir so! Beim googlen über Hood, habe ich im übrigen Beiträge gefunden, die ebenfalls darstellten, dass kaum was verkauft wird. Ob das allen Mitglieder bei Hood so geht, das will ich auf keinen Fall behaupten, Tatsache ist auf jedem Fall, dass es Kritik über Hood gibt!

Bilden Sie sich aber Ihre eigene Meinung:

http://www.sellerforum.de/alternative-auktionshaeuser-plattformen-f42/verkauft-jemand-noch-auf-hood–t31680.html

https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=Bei+Hood+verkaufen

https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=Bei+Hood+Erfahrungen

Zwar hat hood.de über eine Million Mitglieder, das macht sich aber leider beim verkaufen nicht viel bemerkbar, jedenfalls war es bei mir so gewesen. Daher ist hood.de für mich keine ernstzunehmende Konkurrenz zu Ebay.

Desweiteren wird hood.de folgendes nachgesagt:

“Mängel hat das Portal bei den Sicherheitsvorkehrungen: Bei der Anmeldung erfolgt keine Prüfung der Daten, so dass Verkäufer bei Hood.de Spaßbietern ausgesetzt sind.”, schreibt das Magazin focus.de

www.focus.de/digital/internet/ebay/tid-10165/online-auktionen-hood-de-platzhirsch-nummer-zwei_aid_305269.html

Fazit: Wer es nicht eilig hat und sich absichert, der kann bei Hood.de Artikel einstellen, man sollte aber dran denken, dass man Mindestgebote in den Auktionen mit einbezieht, alles weitere ist halt eben Glücksache, genau wie bei ebay.de auch, nur sind dort eben wesentlich mehr Mitglieder aktiver! 😉

Alternative für ebay beim Webseitenverkauf?

Erfurt (phpFK) Der Handel von Domains und Webseiten ist sehr lukrativ, dahinter steckt allerdings immer eine Menge an Zeit, Geld und Arbeit drin.

Das größte Problem ist, dass es außerhalb von ebay sehr schwierig ist Domains und Webseiten zu verkaufen, mal abgesehen davon, dass bei ebay selbst qualitativ hochwertige Webseiten und Domains ehr im niedrigen Preissektor verkauft werden.

Dazu kommen dann noch die hohen Gebühren von ebay. Es besteht zwar die Möglichkeit eines Mindestpreises bei den Auktionen, um das Riskio zu minieren, aber ausser Spesen ist meistens dann nix gewesen, sofern der Mindestpreis nicht richtig angesetzt wurde.

In Deutschland gibt es unter anderem folgende Plattformen:

Sedo.de – websiteboerse.de – sitedeal.de – sugox.de – mabya.de –

Bei den deutschen Anbietern ist zusagen, dass man sehr lange warten muß und viel Geduld haben muss, wenn man eine Webseite oder Domain verkaufen will. Bei einigen deutschen Anbietern zahlt man auch noch im Vorfeld des Verkaufes, von Webseiten oder Domains, kräftig Gebühren an.

Dann gibt es natürlich auch noch Auktionshäuser, diese laufen allerdings nicht so gut wie ebay, so dass man den entgültigen Verkaufspreis schon bei Auktionsgebginn eingeben sollte. Der Vorteil dieser Auktionshäuser gegenüber ebay ist, dass keine Einstellgebühren und Verkaufsgebühren berechnet werden.

hood.de – ricardo.ch – auvito.de – auxion.de – fairmondo.de –

Es gibt zwar einige Plattformen wo man Webseiten gut verkaufen kann, diese sind aber hauptsächlich mit englischsprachigen Content versehen. Ich stelle aber nur den besten Anbieter vor und das ist eindeutig: flippa.com

Fazit: Verschiedene Möglichkeiten probieren, sofern es kein Notverkauf ist, dann sollte man auf Dauer auch ausserhalb von ebay die Möglichkeiten haben, dann beim Webseitenverkauf gute und vor allem bessere Preise als bei ebay zu erzielen.