Archiv der Kategorie: %s Sonstiges

Warum ein digitales Dokumentenmanagementsystem die beste Lösung für Ihr Unternehmen ist

Ein digitales Dokumentenmanagementsystem ist die beste Lösung für Ihr Unternehmen, denn es bietet viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Verwaltungssystemen.

Mit einem digitalen Dokumentenmanagementsystem haben Sie alle Ihre Dokumente immer griffbereit und müssen sich keine Sorgen mehr um verlorene oder vergessene Papiere machen.

Einfaches und schnelles Erstellen von Dokumenten

Digitales Dokumentenmanagementsystem, kurz DMS, ist ein computergestütztes System zur Erfassung, Speicherung, Verwaltung und Bereitstellung von Dokumenten. DMS umfassen typischerweise Funktionen wie Versionierung, Freigabe, Suche, Archivierung und Workflows.

DMS-Systeme werden in Unternehmen aller Größen eingesetzt, um die Produktivität zu steigern und die Kosten zu senken. Insbesondere in großen Unternehmen mit vielen Mitarbeitern und Abteilungen können DMS einen erheblichen Mehrwert schaffen. Sie sorgen für eine effizientere Zusammenarbeit, indem sie den Austausch von Informationen vereinfachen und dokumentieren.

Um die bestmögliche Lösung für Ihr Unternehmen zu finden, sollten Sie zunächst die Anforderungen Ihrer Organisation an ein DMS genau definieren. Zu den wichtigsten Fragen gehören:

  • Welche Arten von Dokumenten sollten verwaltet werden?
  • Wie viele Benutzer werden das System nutzen?
  • Welche Art von Workflows soll unterstützt werden?
  • Sind besondere Sicherheitsanforderungen zu berücksichtigen?
  • Ist eine Integration in bestehende Systeme erforderlich?
  • Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Auswahl eines DMS ist die Art der Lizenzierung. Die meisten Hersteller bieten unterschiedliche Lizenzierungsmodelle an, die je nach Größe und Bedarf Ihres Unternehmens variieren können. Bevor Sie sich für ein bestimmtes System entscheiden, sollten Sie daher genau prüfen, welches Modell am besten zu Ihnen passt.

    Sicherer Zugriff auf Dokumente von überall

    Ein digitales Dokumentenmanagementsystem (DMS) ist ein unerlässliches Werkzeug für jedes Unternehmen. Durch die Verwaltung und Organisation Ihrer Dokumente in einem zentralen System können Sie sicherstellen, dass alle Ihre Mitarbeiter auf die neuesten Versionen zugreifen und Dokumente schnell und einfach finden können.

    Ein DMS hilft nicht nur dabei, die Arbeit effizienter zu gestalten, sondern bietet auch eine Reihe von Sicherheitsvorteilen. Zum Beispiel können Sie sensiblen Inhalten eine zusätzliche Passwortschutz- oder Verschlüsselungsstufe hinzufügen.

    Außerdem können Sie das System so konfigurieren, dass es automatisch Benachrichtigungen an bestimmte Personen versendet, wenn ein Dokument geändert wird.

    Wenn Sie also nach einem effizienteren und sichereren Weg suchen, um Ihre Dokumente zu verwalten, dann ist ein digitales Dokumentenmanagementsystem genau das Richtige für Sie.

    Reduzierung des Papierverbrauchs um bis zu 80 %

    Ein digitales Dokumentenmanagementsystem (DMS) ist eine Softwarelösung, die dazu entwickelt wurde, den Papierverbrauch in Unternehmen zu reduzieren. Durch die Verwendung eines DMS können Dokumente elektronisch gespeichert, bearbeitet und verschickt werden, was bedeutet, dass sie nicht mehr ausgedruckt werden müssen.

    In vielen Fällen kann ein DMS auch verwendet werden, um Dokumente zu scannen und zu archivieren, was bedeutet, dass sie nicht mehr physisch gespeichert werden müssen.

    Die Verwendung eines DMS kann den Papierverbrauch in einem Unternehmen erheblich reduzieren. In der Regel kann ein DMS den Papierverbrauch um bis zu 80 % reduzieren.

    Wenn Sie also nach einer Möglichkeit suchen, den Papierverbrauch in Ihrem Unternehmen zu reduzieren, sollten Sie in Erwägung ziehen, ein DMS zu implementieren.

    Zeitersparnis beim Suchen nach Dokumenten

    Ein digitales Dokumentenmanagementsystem ist ein wesentlicher Bestandteil eines modernen Unternehmens. Das System hilft, alle Ihre Dokumente an einem zentralen Ort zu speichern und zu organisieren, sodass Sie sie jederzeit und überall abrufen können. Die Suche nach einem bestimmten Dokument kann jedoch Zeit und Mühe in Anspruch nehmen, insbesondere wenn Sie sich in einem riesigen Unternehmen mit Tausenden von Dokumenten befinden. Zum Glück gibt es einige Tricks, mit denen Sie Ihre Suche beschleunigen und Zeit sparen können.

    Das Erste, was Sie tun sollten, ist, die Suchfunktion Ihres digitalen Dokumentenmanagementsystems zu verwenden. Geben Sie einfach einen Suchbegriff oder einen Teil des Dokumentsamens ein, und das System wird alle verfügbaren Ergebnisse anzeigen. Wenn Sie jedoch nicht genau wissen, wonach Sie suchen, können Sie auch nach Stichwörtern oder Schlüsselwörtern suchen. Zum Beispiel können Sie nach allen Dokumenten suchen, die das Wort „Kunde“ enthalten. Auf diese Weise erhalten Sie nicht nur alle Kundendokumente, sondern auch andere Dokumente, in denen das Wort vorkommt.

    Wenn Sie immer noch kein Glück haben, können Sie auch versuchen, die Hilfefunktion Ihres digitalen Dokumentenmanagementsystems zu verwenden. Viele Systeme haben eine integrierte Hilfefunktion, die Ihnen bei der Suche nach einem bestimmten Dokument behilflich sein kann.

    Optimale Nutzung der Arbeitskräfte

    Digitales Dokumentenmanagementsystem, DMS

    Die Verwaltung digitaler Dokumente ist eine Herausforderung für viele Unternehmen. Die meisten von ihnen nutzen immer noch herkömmliche Methoden wie das Ausdrucken, Abheften und Archivieren von Dokumenten. Dies ist nicht nur ineffizient, sondern auch kostspielig. Ein digitales Dokumentenmanagementsystem (DMS) bietet eine bessere Lösung.

    DMS ist eine Software, die es Unternehmen ermöglicht, ihre digitalen Dokumente zu verwalten. Mit einem DMS können Dokumente gescannt, erstellt, geändert, gespeichert und gesucht werden. DMS bietet auch Sicherheitsfunktionen wie Zugriffs- und Berechtigungskontrolle, um sicherzustellen, dass nur autorisierte Personen auf die Dokumente zugreifen können.

    Viele Unternehmen haben bereits ein DMS implementiert oder planen die Implementierung in naher Zukunft. Wenn Sie sich für die Einführung eines DMS interessieren, sollten Sie sich die Zeit nehmen, verschiedene Systeme zu vergleichen und das System zu finden, das am besten zu Ihren Bedürfnissen passt.

    Die Lösung Server Managment für Linux-Server durch Administrator

    Aufgrund im Vorfeld, siehe andere Texte, beschriebener Sachverhalte kann die Lösung nur Server Management für Linux-Server durch Administrator bedeuten. Mit uns bekommen sie auch den richtigen Partner, der bereits seit Jahren auf dem Markt bestens aufgestellt ist und ein Team von professionellen Fachkräften zur Verfügung hat. Jahrelange Erfahrung und beste Ausbildung garantieren unseren Kunden die beste Betreuung! Wir versuchen für unsere Kunden nicht nur die beste Lösung vom Ansatz her zu schaffen sondern unterstützen unsere Kunden auch beim Server Management, bei der

    Serverbetreuung und bei der Serverbetreuung für den eigenen vServer oder Rootserver. Welche Lösung für sie die optimale Lösung darstellt, werden wir mit ihnen in einem ausführlichen Gespräch feststellen. Unsere Spezialisten erarbeiten mit ihnen individuelle Lösungen und beraten sie hinsichtlich einer für ihre Bedürfnisse optimalen Strategie und Umsetzung. Egal ob Linux-Server, Server, Administrator, Server Managment oder Serverbetreuung für den eigenen vServer oder Rootserver, wir haben die Spezialisten dafür im Hause.

    Nachteile eigener vServer oder Rootserver gegenüber einen Managed Server

    Grundsätzlich kann man anmerken, dass die Vorteile eines eigenen vServers oder Rootservers gegenüber einen Managed Server überwiegen. Vor allem was das Thema Sicherheit betrifft so überwiegen die Vorteile eigener vServer oder Rootserver gegenüber einen Managed Server.

    Während man beim eigenen vServer oder Rootserver gegenüber einem Managed Server die Sicherheit in den Vordergrund stellt, so ist dies natürlich in umgekehrter Sicht bei einem Shared Hosting – Account als großer Nachteil zu sehen. In weiterer Folge ergeben sich auch eine Reihe von weiterer Nachteile, denn eine gehackte Website und der daraus resultierende Spam- oder Malware – Versand sind vielleicht nur die unangenehmsten Nachteile die sich daraus als unmittelbare Folge ergeben könnten. Auch könnte damit verbunden werden, dass ihre IP als unseriös eingestuft wird. Ein Imageschaden ist die Folge mit der Sie als Kunde sicherlich auch länger zu kämpfen haben werden.

    Interessant ist in diesem Zusammenhang der Aspekt der Suchmaschinenoptimierung zu sehen. Denn hier finden sich zu diesem für die meisten Kunden doch sehr spannenden Thema
    SEO sehr zum Teil unterschiedliche Aussagen, aber die genannten Vorteile bei Sicherheit, Leistung usw. wirken sich natürlich auch positiv auf die Suchmaschinenoptimierung aus. Negativ und damit zum Nachteil für sie als Kunde könnte hier nur die Marktmacht von Google gesehen werden denn Google als Firma liebt Speed! Und gerade weil bei Google keine Bad Neighborhood auf einem Server existiert, kann man dies als sehr gute Voraussetzung für Google als Basis heranziehen.

    Als Nachteil kann sich aber auch ein mangelhafter bzw auch unter Umständen fehlerhafter Support auf den Kunden auswirken. Gerade bei der Serverbetreuung ist der Support sehr wichtig und kann über Sieg und Niederlage entscheiden. Oft müssen viele Entscheidungen innerhalb weniger Sekunden oder Minuten getroffen werden und dabei ist natürlich schnelles und richtiges professionelles Handeln sehr wichtig für jeden Kunden. C-Level Kunden bzw auch oftmals kleinere Tarif-Kunden werden dabei nicht so geschätzt und erhalten auch nicht den besten Support. Diese leidvollen Erfahrungen muss man doch als möglichen Nachteil nennen.

    Vorteile eigener vServer oder Rootserver gegenüber einen Managed Server

    Hinsichtlich der genannten Punkte, aus den vorherigen Texten, überlegt man sich natürlich auch, welche Vorteile ein eigener vServer oder Rootserver gegenüber einem Managed Server mit sich bringen. Man sollte sich zunächst klar machen, dass generell betrachtet ein Rootserver im Vergleich zum Managed Server die gleichen Vorteile besitzen. Jedoch liegt der „Teufel“ meist im Detail weshalb wir ihnen in weiterer Folge auch die wichtigsten Vorteile vorstellen wollen.

    Zunächst einmal geht es um die Antwortzeiten eines Servers. Diese sind in der Regel vielfach besser. Der Grund ist darin zu sehen, weil die Anbindung um ein deutliches Maß besser ist. Weiters hat man den Vorteil, dass sie als Kunde sich die Hardware nicht mit vielen anderen Teilnehmern teilen müssen.

    Ein weiterer Vorteil liegt vor allem in der Flexibilität begraben. Hier ist anzumerken, dass man vor allem den eigenen Server dazu benutzen kann um einfach viel mehr zu machen. Diese Möglichkeiten sind einem bei einem Shared Hosting Tarif in keinem Fall möglich. Auch ergibt sich daraus ein weiterer großer Vorteil, nämlich, dass man bei einem Root-Server alle möglichen Scriptsprachen installieren kann. Ebenso erlaubt es ihnen als Kunden die Installation von Datenbanken und anderen Dienstleistungen.

    Ein weiterer wichtiger Vorteil ist die Leistung, welche natürlich bei einem Server deutlich besser ist, da man sich den Rechner nicht mit anderen teilen muss. Sie als Kunde haben dadurch den großen Vorteil, dass sie auf die volle Leistung aller CPUs zugreifen können und den Arbeitsspeicher voll ausnutzen dürfen.

    Erfahrungen haben Kunden bereits gemacht die einen Shared Hosting Tarif genutzt haben. Auch diese waren vermutlich nicht die besten, weil bzw wenn dort ein anderer Kunde auf dem selben Rechner viel Leistung verbraucht hat.

    Selbstverständlich kann man auch beim Thema Sicherheit punkten. Denn es ist ein offenes Geheimnis, dass ein eigener vServer natürlich viel sicherer ist, da ein Hack in einem anderen Account nicht passieren kann.

    Relevante Aufgaben zur Administration eines eigenen vServer oder Rootserver

    Grundsätzlich sollte der Server (und dabei ist es völlig unerheblich ob es sich dabei um einen Web-, File- oder Medienserver handelt) immer einen sehr hohen Grad an Erreichbarkeit aufweisen. In anderen Worten beschrieben bedeutet das, dass ihr Server nie offline sein wird. Allerdings muss man an dieser Stelle auch dazu anmerken, dass die Aufgaben zur Administration eines eigenen vServer oder Rootserver deshalb so umfassend sind, weil oftmals selbst der beste Sever durch den Webhoster nur zu 99% erreichbar ist. Aus diesem Grund haben wir uns sehr fest der Aufgabe verschrieben, ihren Server dahingehend zu betreuen, dass dieser auch immer erreichbar ist. Wir arbeiten demnach an dem 1%, dass für uns Priorität Nummer Uno bedeutet.

    Oft betreffen diese Ausfälle Wartungsarbeiten. Dennoch muss ein 24/7 Betrieb gewährleistet sein. Voraussetzung dafür ist natürlich ein erstklassiges Team an Fachkräften, dass die Kunden dabei unterstützt ein erstklassiges Konzept zur Serverbetreuung zu erstellen und dieses Konzept in weiterer Folge auch erfolgreich in die Praxis umzusetzen. Die Betreuung ist ein weiterer wichtiger Schritt.

    Man unterscheidet bei den relevanten Aufgaben zur Administration eines eigenen vServer oder Rootserver eine Vielzahl von unterschiedlichen Punkten die hierbei zu beachten sind. Die meisten dieser Punkte beziehen sich auf die Serverbetreuung für den eigenen vServer oder Rootserver  beziehungsweise den Linux Server und das Server Management.

    Meist findet man diese Geräte auch in einem Rechenzentrum oder im eigenen Betrieb. Egal wo sich diese Geräte befinden, jedenfalls ist von essentieller Bedeutung, dass sie von Fachmännern in beiden Fällen auch manuell gepflegt werden müssen. Es ist aber dabei unsere Aufgabe, sie als Kunden dabei bestmöglich zu unterstützen, dass ihre Arbeit auch entsprechend funktionieren kann bzw einen funktionierenden Betrieb ermöglichen.

    Serverbetreuung für den eigenen vServer oder Rootserver

    Wer einen Linux Server betreut muss darauf achten, dass er zu 100% läuft – immer und überall zu jeder Zeit!!! In der Praxix kommt es immer wieder zu mehr oder weniger kleinen Problemen die den laufenden Betrieb stören (wollen).

    Daher bedarf es eines Spezialisten, diese Probleme erst gar nicht entstehen zu lassen, bzw. Probleme auch schnell wieder in den Griff zu bekommen. Ein fachlich versierter Administrator kann ihnen hier hilfreich zur Seite stehen. Egal ob es um Serverbetreuung, Server Management oder um Serverbetreuung für den eigenen vServer oder Rootserver geht, wir als Administrator unterstützen unsere Kunden dabei dank unserer jahrelangen Erfahrung in der Serverbetreuung für den eigenen vServer oder Rootserver und im Server Management bestens.

    Dabei geht es aber nicht nur um den Aufbau, die Analyse zur richtigen Instandsetzung ihres Linux Servers sondern auch um die laufende Serverbetreuung. Es kommt dabei auf ein fachlich gut ausgebildetes und erfahrenes Team an, die Analyse, Konzeption und die Auswahl der Hardware und des Hosting bis hin zur Realisierung und der späteren Administration der Dienste zu übernehmen.

    Bitte nehmen sie mit einem unserer Spezialisten Kontakt auf, um ihr System so zu installieren, dass Probleme mit ihrem Linux Server erst gar nicht entstehen können. Lagern sie die Probleme aus und genießen den großen Vorteil, dass sie als Kunde in weiterer Folge nur mit den nötigsten Dingen zu tun haben werden.

    Wir betreuen anfängliche Probleme und übernehmen auch schwerwiegende Probleme. Unser Kundenberater betreut sie gerne wenn sie ihn anrufen oder via email kontaktieren!

    E-Comics – Alles was man drüber wissen muss

    Früher hat man Comics in der Tageszeitung gelesen. Das was wir vom Kiosk
    kennen, Micky Maus oder Superman, jede Woche neu, das gab es erst viel
    später. Und inzwischen ist die Comicwelt noch eine Stufe weitergegangen,
    noch einen Schritt weiter weg von Wilhelm Busch. Neben E-Books gibt es
    jetzt auch E-Comics. Die sind genauso wie E-Books in jedem Buchladen
    oder im Internet zu beziehen.

    Dabei müssen Sie darauf achten, dass Ihr  Betriebssystem oder E-Book-Reader das angebotene Format auch lesen kann.  Bekannt geworden sind E-Books und E-Comics über das PDF-Format. Aber  inzwischen gibt es viel attraktivere Verbreitungsmöglichkeiten für die  E-Comics. Falls Sie ein E-Comic sich kaufen, dann kaufen Sie kein Buch  oder ein Gut, sondern ein Nutzungsrecht. Und dieses Nutzungsrecht ist hochkomplex.

    Deswegen sollten Sie, wenn Sie regelmässig E-Comics lesen,
    einmal die AGB und die Gesetzlichen Vorschriften sich durchlesen. So ist
    es vor allem wichtig, im Unterschied zum Papierbuch, dass die Leserechte
    geregelt werden müssen. So ist es kein Problem, sich zwanzig
    Asterix-Comics vom Speicher zu holen und sie auf dem Flohmarkt für 10
    Cent weiterzuverkaufen. Aber ein E-Comic altert nicht. Wenn Sie es also
    für 10 Euro kaufen, warum sollten Sie es nicht für 10 Euro
    weiterverkaufen? Oder einfach kopieren und an Ihre Kumpels vermailen?

    Oder die Bilder manipulieren, und das Comic gefälscht ins Internet
    hochladen? Oder das geschützte Werk auf einen Filehoster hochladen?
    Viele dieser Dinge sind verboten. Und so sind Sie am besten geschützt,
    wenn Sie sich über die Rechtslage informieren. Allein die
    Gerichtsurteile 2013, 2014 und 2016 in Bezug auf E-Books und E-Comics
    zeigen, dass immer noch nicht geklärt ist, sauber, in wie weit zum
    Beispiel E-Comics von Privatmenschen verliehen werden dürfen.

    Oder ob  zum Beispiel gemeinnützige Einrichtungen wie Stadtbibliotheken ein
    E-Comic verleihen dürfen. Ob Ihnen das E-Comic besser gefällt als das
    gedruckte Heft, das ist Geschmackssache. Allerdings wird der
    E-Comic-Markt immer grösser und wegen der Zielgruppe Jugend, beim Thema
    Comic, werden wohl in Zukunft alle Comics elektronisch veröffentlicht
    werden.

    Wurden im Jahr 2011 noch 1 Million E-Books verkauft, so waren es
    im Jahr 2014 bereits 25 Millionen, Tendenze stark steigend. Und wir
    können so gut wie sicher sein, dass der nächste Asterix demnächst
    elektronisch veröffentlicht werden wird. Wohl auch in 20 Sprachen
    gleichzeitig. Denn solche Spielereien kann Ihnen das Papiercomic
    natürlich nicht bieten.

    Scannt Facebook die privaten Nachrichten der User?

    Immer wieder wird in den Tageszeitungen darüber berichtet, dass es bei
    Facebook Rechtsverletzungen gibt. So soll übermässig zensiert werden und
    Texte sollen eingescannt werden. Falls das der Fall sein sollte, wie
    wird nun eine Firma argumentieren, die solche Dinge unternimmt? Besuchen
    wir doch mal ein beliebiges freies Internetforum ausserhalb von
    Facebook. Und dann sehen wir, wenn wir in einem Forum von 1.000 Usern
    pro Stunde sind, dass pausenlos Beleidigungen oder Nacktfotos oder
    Rechtsverletzungen hochgeladen werden.

    Deswegen gibt es in jedemInternetforum rund um die Uhr Moderatoren, die reinigen, putzen undlöschen. Warum tut das ein Webmaster oder ein Moderator? Weil ihn sonst
    die Staatsanwaltschaft anzeigt und mit Geldbussen belegt oder mit
    Gefängnisstrafen. Denn im Prinzip ist der Webmaster Hausbesitzer von
    einer Homepage, und wenn vor dort Gewalt ausgeht durch Beleidigungen
    oder Rechtsverletzungen, dann ist der Hausbesitzer dafür verantwortlich
    und kann haftbar gemacht werden.

    Deswegen müssen Moderatoren zumBeispiel Nacktfotos entfernen. Denn der Gesetzgeber sieht vor, dass nicht nur der Nutzer von Facebook bestraft wird bei illegalen Texten, wie zum Beispiel Volksverhetzung, sondern auch der Homepagebesitzer kann oder wird bestraft werden. Natürlich wollen die Jugendlichen mit ihren Nacktfotos, wenn sie ihre Beckengegend zeigen, die Damen beeindrucken.
    Und leider funktioniert das auch. Rechtlich ist das illegal. Deswegen
    muss Facebook solche Bilder und solche Texte löschen. Da Facebook aber
    eine grosse Firma ist, könne wir ganz sicher davon ausgehen, dass ganz
    automatisch ein Bot regelmässig alle Seiten durchsucht, und
    Rechtsverstösse meldet oder löscht. Natürlich werden auch bei Facebook
    Mitarbeiter manuell reinigen oder verwarnen.

    Aber die Masse an Regelverstössen ist oder wäre manuell gar nicht mehr lösbar. Deswegen wird jede Firma auch manuell Emails, Texte und Fotos kontrollieren und
    kontrollieren müssen. Softwaremässig ist das auch kein Problem zum
    Beispiel Wörter wie aus dem Bereich des Rechtsextremismus oder aus dem
    Bereich der Pornographie zu identifizieren. Was sollte nun der Nutzer
    tun, der sich bedroht und kontrolliert fühlt? Software wie ein
    Spamfilter funktioniert immer gleich.

    Also testen Sie einfach aus, was Facebook durchgehen lässt und was Facebook zensiert. Dann sehen Sie schnell, was Ihnen von der Firma Facebook erlaubt wird. P.S.: Falls Sie nun Mitglied bei Facebook sind, und Angst haben, dass Ihre Privatsphäre verletzt und durchleuchtet wird, dann sollten Sie Folgendes beachten:

    Dass Facebook Nacktfotos sieht, das ist harmlos. Brisant ist, dass
    Facebook jedes Konsumgut, das Sie erwähnen, speichert. Und wenn Sie
    Ihrer Facebook-Freundin mailen, dass die Himbeerlimo an Ostern lecker
    war, dann werden Sie 2 Wochen später viele Prospekte im Briefkasten
    vorfinden mit Werbung für Himbeerlimo.

    Das neue Doom

    Doom ist ein weltberühmter Ego-Shooter von der Firma Id Software
    entwickelt und wird am 13. Mai 2016 unter dem Namen “DOOM” und “Doom 4” veröffentlicht. Die Software ist nutz- und spielbar auf allen Windows-Systemen, auf der PlayStation 4 und auf der XBox One. Worum gehtn es in diesem heissen Spiel, das in wenigen Tagen Millionen von Fans finden wird? Der Spieler reist auf den Mars und erobert ihn. Gegen Dämonen, gegen Feinde und gegen die Natur. Doom ist bereits ein weltbekanntes Spiel von dem es schon mehrere Vorgängerversionen gibt.

    Was macht seinen Spielmechanismus so genial und so erfolgreich, und hebt das Spiel über alle anderen Kampfspiele hinaus? Die Spieler, also im Einzelkampf der User selbst, wird nicht automatisch stark und automatisch regeneriert wie bei den anderen Spielen. Bei den
    schlechteren Spielen schnekt die Software den Spielern immer wieder
    Lebensenergie und Proviant. Das ist relativ unrealistisch. Deswegen
    funktioniert der Mechanismus von Doom viel besser und macht mehr Spass.

    Denn bei den schlechten Spielen wird der Spieler mit Belohnung geködert. Dagegen setzt die Firma id Software auf Überraschungen und Pointen. So hat das neue Doom von 2016 selbstverständlich die Qualitäten von seinen Vorgängern, aber in dem neuen Doom 4 gibt es nun auch ein Hinrichtungssystem. Die so genannten Glory Kills erleichtern die Arbeit mit geschwächten Monstern. Denn wenn Sie gern Ego-Shooter spielen, dann wissen Sie, dass die Kampferöffnung immer der Höhepunkt ist. Aber wenn ein Kampf fast entschieden ist, dann kann es sich kaugummimässig ziehen.

    Deswegen haben die Erfinder bei Id Software die Glory Kills
    implementiert. Als geistige Herausforderung hat das neue Doom ein
    Runensystem entwickelt, das die grauen Zellen der User kitzeln wird. Und wie zu erwarten ist, bringen die geknackten Runen auch mehr Power für die weiteren Kämpfe. Das neue Doom kennt 6 Modi für den Mehrspieler-Modus. Ausserdem werden im Juni und auch danach von der Firma Id Software weitere Level und Erweiterungen hochgeladen werden ins Internet. Besonders reizvoll bei Mehrspieler-Modus ist das Tool, den Gegnern die Seele zu stehlen, und dessen Kraft und Waffen damit zu benutzen.

    Die Kritiker sind von dem neuen Spiel begeistert. Wohl auch weil Doom 4 seit 2008 angekündigt ist und entwickelt wurde. 8 Jahre
    harte Arbeit haben sich gelohnt, denn die Beta-Version im April hat
    begeisterten Zuspruch bei den Testspielern bekommen. Damit Sie eine
    Vorstellung haben, wie aufwendig Id Software die Vermarktung betreibt: allein 60.000 Menschen, auch User, haben an der Gestaltung vom Cover mitgearbeitet.

    Google APP Waze

    Waze ist ein Navigationssystem für Smartphones. Entwickelt in Israel von der Firma Waze Mobile wurde das Projekt 2013 an Google verkauft. Weltweit wird nun dieses erfolgreiche Programm benutzt, und ist inzwischen verfügbar für Android, Blackberry, iOS, Symbian, Windows Mobile, Windows Phone. Und damit kann jedes Handy diese Software nutzen.

    Waze stützt sich auf GPS. Und meldet nicht nur Geschwindigkeiten,
    sondern auch Verkehrsinformationen und geographische Informationen.
    Ausserdem wurde inzwischen das Programm Social Media beigefügt. Das
    Programm ist kostenlos und auch Sie können das mit Ihrem Smartphone
    problemlos nutzen. Ideal ist diese App für Weltreisende. Denn von allen, natürlich von fast allen, Ländern auf der Erde wurde das gesamte Strassennetz in Waze abgebildet. Das heisst, Sie können sich nie wieder verfahren oder verlaufen, wenn Sie diese Software nutzen.

    So können Sie auch ganz bequem von zu Hause aus zum Beispiel die Radtour durch die Alpen planen. Man geht davon aus, weil das Programm kostenlos ist und auch freie Software beinhaltet, dass 100 Millionen Menschen jeden Tag Waze nutzen. Was für den Vertreter das App zum idealen Begleiter macht ist nicht nur die Information über die Strecke, sondern auch die Informationen über die Belastung der Routen. Deswegen werden Sie mit Waze und ein wenig kluger Planung nie wieder im Stau stehen, und Sie werden nie wieder ein Date verpassen. Denn Sie können sich mit Waze zum Beispiel auf die Minute genau ausrechnen, wie lange Sie mit Ihrem BMW Motorrad von Bobingen nach Vaihingen Marktplatz brauchen.

    Mit Waze sind Sie pünktlicher als mit der Bundesbahn. Warum ist Waze so erfolgreich und wird von Nutzern als besser beschrieben als die kommerzielle 100-Euro-Software? Weil Waze wird von den Anwendern weiterentwickelt.

    Deswegen wird jeder Autounfall oder jede Razzia oder jede Baustelle
    gleich an die Community weitergegeben, und alle profitieren davon.
    Deswegen ist Waze nicht nur geldsparend, weil Sie so hohen
    Benzinverbrauch verhindern können, und auch sozial. Denn Sie lernen,
    wenn man anderen Menschen bei Waze hilft mit Informationen, dann
    profitieren Sie auch selbst davon. Falls Sie mit Waze nicht zurecht
    kommen, oder sonst Fragen haben – es gibt jede Menge kostenlose Blogs im Internet, die Ihnen weiterhelfen.