Archiv der Kategorie: %s PHP Tutorial

Video: Mit Youtube Geld verdienen – So gehts garantiert!

Sie fragten sich schon immer, wie man mit diesem Videoportal Geld verdienen kann? In den nachfolgenden Zeilen ist die Antwort!

1. Der Youtube-Account
Sofern Sie eine Emailadresse besitzen, registrieren sie sich kostenlos auf www.Youtube.de. Sobald dieses passiert ist, haben sie den ersten Schritt in Richtung Geldregen gemacht.

2. Eigene Videos

Hier ist Kreativität gefragt. Was wollen die Leute sehen? Comedy? Musik, Gesang? Versuchen sie zunächst, auf Ereignisse der letzten Tage zu setzen. Sind z.B. Ereignisse in den Nachrichten, wo die Welt den Atem anhält? Machen Sie sich dies zu nutze! Erstellen Sie mittels Kamera und Ihrer netten Stimme ein Video, das jenes Thema behandelt. Nachdem sie dieses hochgeladen haben, brauchen Sie nur noch zu warten. Sie werden definitiv Klick´s (Videozugriffe anderer Nutzer) erhalten.

3. Das Youtube-Partnerprogramm

Sobald die Klicks steigen, lässt sich das Partnerprogramm aktivieren. Dazu gehen sie auf Ihren Kanal, und klicken auf den entsprechenden Banner. Je nachdem was für Videos Sie hochgeladen haben, erscheint die dafür geeignete Werbung. Beispiel: Eines Ihrer Werke handelt von Matratzen. Somit wird auch Matratzenwerbung geschaltet!

4. Absahnen

Pro Klick bekommen sie eine bestimme Summe Geld gutgeschrieben. Dieses müssen Sie nur noch einstreichen. Hierbei können Sie sich für Bankeinzahlung oder Paypalüberweisung entscheiden.

Es muss noch gesagt sein: Nicht jeder wird mit dieser Methode reich. Meistens sind es Trends, die Ihr Material populär machen. Dennoch ein sehr schöner Nebenverdienst!

Geld verdienen: Internet Marketing und Promotion

Was ist Internet Marketing?

Welche Möglichkeiten gibt es im Bereich Internet Marketing und Promotion?
Bevor wir einige Möglichkeiten des Internet Marketings etwas näher beleuchten möchten, wollen wir den Begriff „Internet Marketing“ kurz erklären.

Unter Internet Marketing und Internet Promotion versteht man das Bewerben und bekannt machen der eigenen Internetpräsenz. Dabei stellen wir hier auch klar heraus, dass man als Laie oder mit einem kleinen Geldbeutel auch effektives Internet Marketing betreiben kann.

Es gibt viele Methoden, um seine Homepage bekannt zu machen, doch nur die Kombination von mehreren Marketing Methoden wird einen ansehnlichen Erfolg bei der Verbesserung Ihres Suchmaschinenrankings bringen.

Als sehr wichtig haben sich vor allem 2 Punkte herausgestellt.
Zum einen der eigentliche Inhalt Ihrer Homepage sowie die Verlinkung Ihrer Website mit anderen Internetseiten ist von erheblicher Bedeutung.

Möglichkeiten des Internet Marketing:

Content Links in Artikelverzeichnissen
Content Links sind die wertvollsten Links von anderen Websites auf Ihre eigene Homepage und können sehr effektiv in Artikelverzeichnissen von Ihnen selber erzeugt werden.
Keywords, Textlinks bzw. Backlinks mieten
Sie können auf zahlreichen Internetseiten auch Textlinks anmieten.

Achten Sie hierbei bitte darauf, dass diese Links möglichst themenbezogene Backlinks sind.
Webkatalogeinträge:

Der Eintrag in Webkatalogen ist auch ein probates Mittel, um die Linkpopularität oder auch die Domainpopularität zu verbessern. Achten Sie hierbei unbedingt darauf, dass der Webkatalog auch einen Suchmaschinen tauglichen Backlink an Ihre Homepage abgibt.

Linktausch Börsen:

Auch durch die Teilnahme an Linktausch Börsen können Sie Ihre Linkpopularität und somit das Ranking Ihrer Homepage in Suchmaschinen verbessern.

PageRank Dienste:

Durch PageRank Dienste können Sie sich den PageRank für Ihre Site anzeigen lassen. Als Gegenleistung erhalten Sie einen mehr oder weniger interessanten Backlink vom PageRank Anbieter.

Teilnahme an einem themenverwandten Forum:

Die Teilnahme an themenverwandten Foren kann schnell für mehr Besucher und Interessenten für Ihre Homepage sorgen. Was Sie dabei unbedingt beachten sollten, erklären wir Ihnen in dem Artikel zur Forenteilnahme.

Teilnahme an Kleinanzeigenmärkten:

Auch die Teilnahme an kostenlosen Kleinanzeigenmärkten kann eine hohe Anzahl von Besuchern auf Ihre Homepage locken.

Besucher Tausch:

Besuchertausch bedeutet nichts anderes, als dass man Werbung für andere Websites macht. Dafür wird dann die eigene Homepage bei anderen Mitgliedern des Besuchertauschrings angezeigt.

Newsletter:

Sorgen Sie mit fachlich fundierten Newslettern für die Bindung der Besucher Ihrer Website. Informieren Sie Ihre Newsletter Empfänger über Neuigkeiten auf Ihrer Homepage.

Pressemitteilungen:

Verbreiten Sie Pressemitteilungen über neue Produkte oder Innovationen auf Ihrer Homepage. Sie sehen schon, dass es sehr viele Möglichkeiten für erfolgreiches Internet Marketing gibt, doch nicht alle halten auch das was sie versprechen bzw. legen Sie das Gewicht auf 3 bis 5 Methoden.

Unsere Empfehlung für erfolgreiches Internet Marketing ist eine Kombination aus Webkatalogeinträge, Newsletter, Content Links und Teilnahme an Foren.

Webshops: Internet Marketing für Online Shops

Ein Online Shop ist kein Selbstläufer. Die Zeiten in denen ein Online Shop ins Internet gesetzt wurde und dieser gleich erfolgreich ist, sind schon lange vorbei. Um mit einem Online Shop erfolgreich zu sein ist Internet Marketing von entscheidender Bedeutung.

Der wohl bekannteste Bereich ist die Suchmaschinenoptimierung. Dabei geht es darum, einen Online Shop möglichst hoch im Index der Suchmaschinen zu ranken. Bei diesem Marketing Kanal handelt es sich um ein strategisches Mittel. Das heißt, dass sich die Aktivitäten zur Verbesserung der Suchmaschinenrankingsens erst nach Monaten auswirken.

Suchmaschinenoptimierung braucht daher viel Zeit. Die Zeit ist z.B. ein Grund, warum ein Online Unternehmen nicht nur auf diesen Marketingkanal setzen soll.

Neben SEO gibt es im Bereich der Suchmaschinen auch noch das Suchmaschinenmarketing. Dabei sind die gleichen Faktoren wie bei der Suchmaschinenoptimierung wichtig. Der größte Unterschied ist allerdings, dass die Platzierung durch Geldeinsatz verbessert werden kann. Dabei werden Gebühren pro Klick auf die Werbeanzeige fällig. Je höher der Klickpreis desto besser wird eine Anzeige z.B. im „google Anzeigen Index“ gerankt. Allerdings bestimmen auch andere Faktoren, die auch bei der Suchmaschinenoptimierung wichtig sind, das Ranking mit. Daher ist es schlau, SEO und Suchmaschinenmarketing zu kombinieren.

Ein weiterer, sehr interessanter Marketing Kanal ist das E – Mail Marketing. Wer es schafft sich z.B. durch Gewinnspiele oder Adresskauf eine große Empfängerliste aufzubauen, hat den direkten Draht zu potentiellen Kunden. Beim E –Mail Marketing ist es daher sehr wichtig, dass diese ansprechend und vor allem werbewirksam aufgebaut ist.

Affiliate Marketing ist in aller Munde. Durch ein Affiliate Programm ist es möglich seine Marketing Anstrengungen auf mehrere Schultern zu verteilen. Ein Online Shop bezahlt dabei Affiliate Publisher nach verschiedenen Modellen dafür, dass diese Werbeanzeigen auf Ihren Websites, Blogs oder in E – Mails schalten. Der Online Shop zahlt bei diesem Modell nur im Erfolgsfall.

Der neueste Online Marketing Kanal ist der Bereich Social Network und Social Media. Dieser Bereich ist für Online Shops sehr wichtig, weil auf Plattformen wie xing, Facebook und google+ der direkte Draht zum Kunden erreicht wird. Ein Online Shop kann sich so u.a. einen guten Namen aufbauen und durchaus guten Umsatz generieren.

Dies sind nun im groben die Online Marketing Kanäle. Um im Internet mit seinem Online Shop erfolgreich zu sein, sollte ein Online Unternehmen möglichst viele Marketing Kanäle nutzen und präsent sein wo es nur geht.

Webmaster: Besucher tauschen durch Besuchertausch

Eine weitere Form von Internet Marketing ist der Tausch von Besuchern. Wie der Besuchertausch vonstatten geht, was er bringt und wie man die Anbieter von Besuchertausch Ringen findet wollen wir nun hier etwas beleuchten.

Was ist Besuchertausch?

Auf Besuchertausch haben sich einige Anbieter spezialisiert.
Dabei ist die Funktionsweise bei allen Anbietern ähnlich und relativ simpel.
Zuerst müssen sie ihre Seite natürlich auf einer Besuchertausch Website anmelden. Sobald ihr Account freigeschaltet ist, können sie mit dem Besuchertausch beginnen.

Dabei müssen sie ein Fenster in ihrem Browser öffnen, in dem ihnen innerhalb von mehreren Sekunden unterschiedliche Websites von anderen Mitgliedern des Besuchertauschringes angezeigt werden.

Ebenso wird auch ihre Homepage bei den anderen Mitgliedern angezeigt.
Für diese Anzeige auf ihrem Computer erhalten Sie Punkte. Anhand dieser Punkte wird berechnet, wie oft ihre Homepage in anderen Browserfenstern der Mitglieder angezeigt wird. Diese Punkte ergeben sich aus der sogenannten Konversationsrate. Wenn Sie an einem derartigen Besuchertausch teilnehmen wollen, sollten sie darauf achten, dass diese Konversationsrate bei 10:9 liegt.

Bringt denn nun der Besuchertausch auch etwas für mein Ranking oder mehr Besucher?

Da alle 15 – 24 Sekunden (je nach Anbieter) andere Websites eingeblendet werden, ist der Wiedererkennungseffekt ihrer Homepage eher gering, weshalb sie nicht wirklich mit vielen Besuchern rechnen können.

Daher empfehlen wir diese Art des Internet Marketing eher für kurzfristige Kampagnen.

Besuchertausch Anbieter können sie in den Suchabfragen der Suchmaschinen finden. Noch effektiver ist es, eine Liste von Besuchertausch Anbietern zu nutzen.

Fazit:

Die Zeiten des Besuchertausches gehören im großen und ganzen der Vergangenheit an. Dabei spielt es auch keine Rolle ob der Besuchertausch manuell, oder automatisch betrieben wird oder genutzt wird.

Unabhängig davon haben automatische Besuchertauschdienste eh keine nutzen, bis eben auf die Tatsache, dass man Traffic hat um den Counter in die Höhe zu treiben, denn die Webseiten sieht eh keiner und somit können weder neue User gewonnen werden, noch sonstige Aktivitäten können erwartet werden, geschweige, dass was verkauft wird.

Wenn Sie also billigen Traffic einkaufen müssen dann nutzen Sie bitte nur Anbieter von manuellen Besuchertauschdiensten, denn hier müssen die die User sich die Webseite ansehen und bestätigen, sonst geht es nicht weiter.

Bezüglich der Historie von Besuchertausch-Diensten:

Im Jahre 2000 boten die ersten Besuchertausch Dienste Ihre Dienste im Internet an, 2002 wurde die Branche regelrecht überschwemmt von Besuchertauschdiensten, aufgrund billiger Besuchertausch-Skripte.

Heute gibt es nur noch ein paar gut laufende Besuchertauschdienste, die anderen halten mehr oder weniger und vor allem gezwungenermaßen einen Dornröschenschlaf. 😉

Webmaster: Geld verdienen mit Google AdSense

Eine Webseite ist eine hochwirksame Werbefläche. Diesen Umstand nutzen Webseitenbetreiber, um mit Werbung Geld zu verdienen. Die Verdienstmöglichkeiten sind unterschiedlich, natürlich kommt es auch auf die Frequentierung und die Besucherzahlen der Seite an. Durch moderne Werbeblocker sind die Tage lästiger Pop-up oder Bannerwerbung längst gezählt. Die Webseitenbetreiber verkaufen immer mehr kontextrelevante und intelligente Werbung – nämlich Google AdSense.

Jeder Webmaster freut sich, wenn er mit entsprechender Werbung auf seiner Internetseite etwas Geld verdienen kann. Der Suchmaschinengigant Google bietet mit der Möglichkeit zur Einbindung seiner AdSense-Module eine interessante und äußerst zielgerichtete Werbemethode. Die Werbeanzeigen werden wie ein Blog angezeigt und passen sich automatisch dem Inhalt der Seite an. Demnach welche Keywörter erkannt und ausgelesen werden schaltet Google die passenden Anzeigen zu den vordefinierten Werbeblöcken. Durch ein Filtersystem lassen sich vom Webmaster auch bestimmte Anzeigen blocken, beispielsweise von der Konkurrenz.

Eine profitable Dreiecksbeziehung

Von Google AdSense profitieren der Inserent, der Webmaster und natürlich auch Google selbst. Jedes Mal wenn ein Interessent eine der Textanzeigen anklickt, bekommt Google einen bestimmten Betrag. Der Webmaster partizipiert prozentuell an diesen Einnahmen und der Inserent hat möglicherweise einen neuen Kunden gewonnen. Inserate werden über das Gegenstück zu Google AdSense gebucht, nämlich über Google AdWords. Suchmaschinenoptimierer nutzen den hohen Werbeeffekt von AdWords besonders, um neue Internetseiten im Netz publik zu machen und somit auch den Traffic zu steigern. Schlussendlich profitiert sogar der Surfer im Netz – keine lästige Bannerwerbung mehr, übersichtliche Internetseiten und kein Werbemüll mehr. AdSense bedeutet Werbung, die gezielt anspricht und der Suchanfrage entspricht.

Registrierung & Verdienst

Zunächst einmal sollte man sich erst dann bei Google AdSense registrieren, wenn man über eine inhaltsreiche und gepflegte Webseite verfügt. Baustellen und reine Werbeseiten werden garantiert abgelehnt, Google inspiziert die Seiten nämlich vorab. Ist man freigeschaltet, dann kann es auch schon losgehen. Es stehen verschiedene Werbeblöcke in diversen Maßen zur Verfügung. Dem Webseitenbetreiber werden dabei sogar noch weitere Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt, so kann man beispielsweise sogar die Werbeblöcke farblich definieren und somit dem Layout der eigenen Webseite konform machen. Sogar die Suche wird bezahlt! Es sind nämlich nicht nur Werbeblöcke, die Geld einbringen. Wer eine dezente Google-Suchleiste in seine Webseite einbindet, bekommt sogar die Suchanfragen vergütet. Die Codes für die Werbeanzeigen sind sehr einfach zu implementieren und die Werbeakzeptanz der kontextrelevanten Werbung ist sehr hoch. Man hat so gut wie keinen Verwaltungsaufwand durch die Werbemittel und die Auszahlung durch Google funktioniert.

Apropos Auszahlung – was verdient man mit Google AdSense denn so eigentlich?

Im Schnitt klicken etwa 1-3% der Besucher auf die Werbung. Google nennt keine öffentlichen Zahlen in bezug auf die Vergütung, diese wissen nicht mal die Webseitenbetreiber. Klar ist nur, das verschiedene Themengebiete auch unterschiedlich hoch provisioniert werden. Die Klicks werden täglich ausgewertet und auf dem Google-Konto verrechnet. Der Webmaster kann sich also relativ einfach zusammenrechnen, was pro Klick bezahlt wird. Seinen Verdienst publik zu machen ist jedoch laut den Richtlinien untersagt.

Blogger: Anleitung zum erfolgreichen bloggen

Eine Blog-Optimierung bringt wieder frischen Schwung und zieht mehr Besucher an. Bringem Sie Ihren Blog gezielt nach vorn mit Begeisterung, Einsatz und frischen Ideen. Dieser Artikel zeigt Ihnen worauf Sie achten sollten und gibt Ihnen dazu Tipps und Anregungen.
Rückblick und Ausblick:

Blickem Sie auf die vergangenen Monate zurück und ziehen Sie eine Bilanz. Wie war Ihre Blogperfomance? Was hätte besser laufen können? Überlegen Sie welche Bereiche Verbesserungsfähig sind und setzen Sie künftig entsprechende Ziele. Welche Artikel kamen bestens bei Besuchern Besuchern an?
Erstelle Sie eine Liste mit den besten Artikeln und werten sie diese bitte aus. Das gibt Ihnen entscheidenden Hinweise für die Themen, welche Ihre Leser interessieren.

Blogdesign, Struktur und Inhalt:

Betrachten Sie Ihren Blog aus der Sicht von Besuchern. Braucht Ihr Blog ein Facelifting? Ist Ihr Blog übersichtlich gestaltet und können Informationen leicht gefunden werden? Manche Blogs werden mit der Zeit unübersichtlich und die Sidebar ist viel zu voll gepackt. Achten Sie auf eine einfache Navigation und eine gute Struktur. Bieten Sie ein Inhaltsverzeichnis an. Durchforsten Sie bitte alle Artikel und Links. Veraltete Artikel sollten entweder entfernt werden oder aktualisiert werden. Funktionieren alle Links und sind sie noch aktuell?

Blogger-Persönlichkeit:

Wie gut ein Blog ankommt, hängt von dem Blogger ab. Besucher spüren schnell ob jemand sich mit einem Thema auskennt und aus Leidenschaft schreibt oder nur einen schnellen Euro verdienen will. Besucher schätzen die Persönlichkeit des Bloginhabers und sein Schreibstil. Deshalb sollten Ihre Motivation zum Bloggen gleichzeitig Ihre Faszination sein. Bloggen Sie über Themen, die Sie begeistern und entwickeln Sie einen eigenen und unverkennbaren Stil. Bleiben Sie sich selbst und versuchen Sie nicht andere nachzuahmen, nur weil diese bereits erfolgreicher sind. Lernen Sie von anderen, aber kopieren Sie diese bitte nicht. Sollten Sie doch einmal Blogbeiträge von anderen erstellen lassen, dann schreibe Sie diese bitte um, damit die Artikel Ihrem Stil entsprechen. Teilen Sie Ihre Interessen mit anderen und Sie werden auch andere erreichen.

Besucher einbeziehen:

Kommentare und Anregungen von Ihren Besuchern sind sehr wertvoll. Fragen von Ihren Lesern bieten Ihnen Stoff für einen neuen Artikel. Beziehen Sie Ihre Leser ein, indem Sie diese auffordern Kommentare zu hinterlassen. Sie können auch einen Artikel mit einer Frage beenden. Beantworten Sie die Anfragen und Kommentare zeitnah. Kommentieren Sie interessante Beiträge auf andere Blogs, dadurch werden andere Blogger und deren Leser auf Ihren Blog aufmerksam.

Content:

Die Qualität des Contents sorgt für treue Leser, ebenso wie aktuelle und interessante Themen. Bieten Sie Besuchern immer einen Mehrwert. Lieber weniger schreiben, aber dafür hochwertige Artikel. Halten Sie bitte laufend Ausschau nach Themen und notieren Sie alle Ideen für Artikel. Welche Artikel kamen bisher gut an? Schreiben Sie weitere Artikel darüber und aktualisieren Sie ältere Blog-Posts oder schreiben Sie diese neu. Schreiben Sie über ein umfassendes Thema gleich mehrere kurze Artikel als Serie. Berichten Sie über andere Blogs oder Webseiten und stellen Sie Produkte vor, die zu Ihrem Blogthema passen.

Neue Features:

Erhöhen Sie die Attraktivität von Ihrem Blog mit etwas Neuem wie Videos, einem Newsletter, Tutorials, Umfragen, Gewinnspiele oder Downloads. Sie können auch andere Blogger in Ihrem Blog vorstellen, die besten Links zu einem bestimmten Thema präsentieren oder aus Ihren besten Beiträgen ein Blogbuch zusammenstellen.

Gastartikel:

Gastartikel können Ihren Blog bereichern. Bitte Sie einen anderen Blogger einen Themenrelevanten Artikel für Ihren Blog zu schreiben. Sie können auch anderen Bloggern einen Gastartikel von Ihnen anbieten. Der Artikel sollte natürlich zu dem Blog passen einen und nützlichen Inhalt haben.

Geld verdienen:

Die beliebtesten Möglichkeiten ist natürlich das Platzieren von Affiliate Links, Bannerwerbung und Partnerprogramme. Darüber hinaus können Sie Einnahmen durch den Verkauf von Ihren Produkten und Dienstleistungen erzielen. Sie können zum Beispiel ein Ebook veröffentlichen oder Selbstlernkurse anbieten. Sie können auch Artikelplätze gegen Bezahlung anbieten oder Artikel für andere schreiben.

Blog Marketing:

Damit Ihr Blog Erfolg hat, muss dieser bekannt genug sein. Dafür können Sie Social News Seiten wie Webnews.de, Wikio.de oder Yigg.de. Durch Social Media Seiten wie Facebook und Twitter können Sie Ihren Traffic ebenfalls erhöhen. Trage Sie Ihren Blog auch in Blogverzeichnisse ein. Wenn Sie Produkte oder Dienstleistungen auf Ihren Blog anbieten, dann können Sie über Presseseiten und Artikelverzeichnisse zusätzlich publiziert werden. Auch hier gilt es jedoch fundierte Artikel zu schreiben.

SEO:

Eine Top-Platzierung bei den Suchmaschinen ist entscheidend dafür, dass Ihr Blog gefunden wird. Gute Inhalte sind auch hier das wichtigste Kriterium. Des Weiteren gilt es Backlinks zu generieren von Websites mit hohem Ranking, durch Linktausch oder Gastartikel. Dann sind noch die Schlüsselbegriffe, also die Keywords, zu beachten. Diese wollen geschickt platziert werden ohne den Text zu überfrachten. Die Wahl der entsprechenden Tags und eine sinnvolle Meta Description führen ebenfalls zum Ziel.

Affiliate Marketing: Definition und Erklärung

Affiliate Marketing ist eine Form des klassischen Empfehlungsmarketings und findet seinen Verwendungszweck im Internet. Affiliate Marketing wird auch als Partnerprogramm oder Associate Programm bezeichnet. Die sogenannte Merchants sind Firmen, welche für ihre Produkte werben wollen und suchen daher Vertriebspartner, die als Affiliate oder Publisher bezeichnet werden.

Die bieten passende Internetseiten zu den Produkten oder Dienstleistungen, welche die entsprechend Zielgruppe ansprechen. Die Affiliate stellen dabei Werbeplätze auf ihren Webseiten zur Verfügung und mit Informationen und Empfehlungen machen sie potenzielle Kunden auf die Produkte oder die Dienstleistungen aufmerksam. Für diesen Dienst erhält der Webseitenbetreiber eine Vergütung vom Merchant. Diese Vergütung erfolgt in der Regel nach einem der drei Verfahren:

• Pay-per-Sale: Hier erfolgt nach jedem Zahlungseingang eines Verkaufes eine Provision.
• Pay-per-Click: Hier wird jeder Klick, der von einem Webseitenbesucher angeklickt wird, vergütet.
• Pay-per-Lead: Hier erfolgt eine Vergütung, nachdem einen Download, eine Informationsanforderung oder Ähnliches getätigt wurde.

Durch das Affiliate Marketing entstehen für beide Parteien Vorteile. Für das werbende Unternehmen bietet sich das zielgerichtete Erreichen der Zielgruppe, eine kostengünstige Kundenakquise im Gegensatz zu andere Werbemaßnahmen und der Bekanntheitsgrad wird massiv erhöht. Mit Affiliate Marketing werden gezielt Neukunden gewonnen, was wiederum zu einer Umsatzsteigerung führt. Für die Partnerprogramme bietet diese Form des Empfehlungsmarketings eine einfache Abwicklung ihrer Produkte, die Verbreitung ihrer Produkte, was schlussendlich zu höheren Einnahmen führt.

Inzwischen gibt es fast für jede Produktkategorie Affiliate Programme. Die Firmen bewerben sich jeweils direkt beim Partnerprogramm oder beauftragen Agenturen, welche mehrere Firmen vertreten. Der Affiliate bewirbt sich zuerst bei den entsprechenden Affiliate-Programmen. Anschließend wird überprüft, ob die angebotene Webseite den Anforderungen entsprechen, und genehmigen daraufhin die Freischaltung. Nun erfolgt die Einbindung der Werbung der entsprechenden Produkte.

Dies kann in Form eines Werbebanners oder eines Textlinks passieren. Je besser die Werbung gestaltet ist, desto mehr Klicks erhält man. Das Einbinden der entsprechenden HTML-Codes für die Werbebanner werden vom Affiliate Partner zur Verfügung gestellt und werden durch das einfache Kopieren eingefügt. Mittlerweile kann man für wenig Geld vorprogrammierte Webseiten erwerben. Anschließend benötigt man nur noch eine Domain und das Affiliate Marketing kann beginnen.

Renommierte Partnerprogramme sind unter anderen: Superclix.de – adcell.dezanox.comaffili.netbelboon.deadbutler.de

Der Verdienst ist eigentlich nur abhängig von den Traffic der jeweiligen Webseiten, probieren Sie es einfach aus, es kostet nicht’s 😉

PHP Tutorial (6): PHP Konstanten

Konstanten sind wie Variablen außer, dass sobald sie festgelegt worden sind, dann nicht mehr anderes geändert, oder definiert werden können.

PHP-Konstanten

Eine Konstante ist ein Bezeichner (Name) für einen einfachen Wert. Der Wert kann nicht während der Skriptausführung geändert werden.

Ein gültiger Name beginnt mit einem Buchstaben oder Unterstrich (kein $-Zeichen vor dem Namen des jeweiligen Konstanten).

Hinweis: Im Gegensatz zu Variablen sind Konstanten automatisch global über das gesamte Skript gültig und ausführbar.

PHP-Konstante erstellen

Um eine Konstante zu erstellen, benutzen Sie die Funktion define() – diese besteht aus drei Parametern: Der erste Parameter definiert den Namen der Konstante, das zweite Parameter definiert den Wert der Konstante, und das optionale dritte Parameter gibt an, ob der ständige Name so sein sollte wie vorgegeben, voreingestellt ist false.

Das folgende Beispiel erzeugt eine Groß – und Klein Konstante, von folgenden Wert: “phpFK Forum”:

<?php
define(“SKRIPT”, “phpFK Forum”);
echo SKRIPT;
?>

Das folgende Beispiel erzeugt eine Groß-und Klein Konstante, mit folgenden Wert: “phpFK Forum”

<?php
define(“SKRIPT”, “phpFK Forum”, true);
echo SKRIPT;
?>

PHP Tutorial (4) PHP String Funktionen

Ein String ist eine Folge von Zeichen, wie “Hallo Welt!”. Dazu dann gleich mehr und ebenfalls im nächsten PHP Tutorial Nummer 5. In diesem Kapitel des PHP Tutorial, werden wir uns verschiedene und häufig verwendete Funktionen anschauen, um Strings zu manipulieren.

Die PHP strlen() Funktion

Die Funktion strlen () liefert die Länge eines Strings in Zeichen.

Das folgende Beispiel gibt die Länge der Zeichenkette “Hallo Welt!” an:
Beispiel wie folgend:

<? php
echo strlen (“Hallo Welt!”);
?>

Der Ausgang des obigen Code wird 12 sein

Tipp: strlen () wird oft in Schleifen oder andere Funktionen verwendet, wenn es wichtig ist, zu wissen, wann ein String endet. (das bedeutet, dass in einer Schleife nach dem letzten Zeichen in einem String, dann gestoppt wird).

Die PHP-Funktion strpos()

Die Funktion strpos() wird verwendet, um für ein bestimmtes Element oder Text innerhalb einer Zeichenkette zu finden.

Wenn eine Übereinstimmung gefunden wird, wird die Zeichenposition des ersten Übereinstimmung zurückgegeben. Wenn keine Übereinstimmung gefunden wird, wird es FALSE zurückgegeben.

Das folgende Beispiel sucht nach dem Text “Welt” in der Zeichenkette “Hallo Welt!”

<? php
Echo strpos (“Hallo Welt!”, “Welt”);
?>

Der Ausgang des obigen Code wird 6 sein.

Hinweis: Die Position der Zeichenfolge “Welt” in dem obigen Beispiel 6. Der Grund, dass es 6 (und nicht 7) ist, dass die erste Zeichenposition in der Zeichenkette 0 und nicht 1 ist.

 

PHP Tutorial (5): PHP Datentypen

Hier und heute geht’s nun um bestimmte Datentypen in PHP. Folgende Datentypen sind in PHP anwendbar:

String, Integer, Dezimalzahlen, Boolean, Array, Object, NULL.

PHP Strings

Ein String ist eine Folge von Zeichen, wie “Hallo Welt!”.

Als String kann jeder Text in Anführungszeichen gesetzt werden. Sie können einfache oder doppelte Anführungszeichen verwenden, folgend sehen Sie ein Beispiel:

<?php
$a = "Hallo Welt!";
echo $a;
echo "<br>";
$a = 'Hallo Welt!';
echo $a;
?>

PHP Integer

Eine ganze Zahl ist eine Zahl ohne Dezimalstellen.

Regeln für ganze Zahlen:

Eine ganze Zahl muß mindestens eine Ziffer aufweisen (0-9)
Eine ganze Zahl darf kein Komma oder Leerzeichen enthalten
Eine ganze Zahl darf kein Komma haben
Eine ganze Zahl kann entweder positiv oder negativ sein,
Ganzzahlen können in drei Formaten angegeben werden:

dezimal (10-basiert), hexadezimal (16-basiert – mit 0x vorangestellt) oder oktale (8-basiert – mit dem Präfix 0)

Im folgenden Beispiel werden verschiedene Zahlen gezeigt. Die Funktion PHP var_dump () gibt den Datentyp und den Wert der Variablen wieder:

<?php
$a = 7663;
var_dump($a);
echo “<br>”;
$a = -1277; // negative Zahl
var_dump($a);
echo “<br>”;
$a = 0x8C; // hexadezimal Zahl
var_dump($a);
echo “<br>”;
$a = 047; // octal Zahl
var_dump($a);
?>

PHP Dezimalzahlen

Eine Dezimalzahlen ist eine Zahl mit einem Komma oder eine Zahl in exponentieller Form.

Im folgenden Beispiel werden verschiedene Zahlen angezeigt. Die Funktion PHP var_dump () gibt den Datentyp und den Wert der Variablen an.

<?php
$a = 12.589;
var_dump($a);
echo “<br>”;
$a = 2.4e3;
var_dump($a);
echo “<br>”;
$a = 8E-5;
var_dump($a);
?>

PHP Boolesche Werte

Boolesche Werte können entweder WAHR oder FALSCH sein.

$ a = true;
$ b = false;

Boolesche Werte werden oft in bedingten Tests verwendet. Sie werden in einem späteren Abschnitt dieses Tutorials, dann mehr über die Boolesche Werte erfahren.

PHP Arrays

Ein Array speichert mehrere Werte in einer einzigen Variablen.

Im folgenden Beispiel erstellen wir ein Array, und verwenden es dann mit der PHP-Funktion var_dump (), um den Datentyp und den Wert des Array zu speichern:

Schauen Sie sich folgendes Beispiel an:

<? php
$ Autos = array (“Elefanten”, “Löwen”, “Zebra”);
var_dump ($ Tiere);
?>

PHP-Objekte Ein Objekt ist ein Datentyp, der Daten und Informationen, wie im folgenden Beispiel, dann diese Daten verarbeitet und speichert.In PHP muss ein Objekt explizit deklariert werden.Zuerst müssen wir eine Klasse von einen Objekt definieren. Dazu verwenden wir die Klasse Motorrad. Eine Klasse ist eine Struktur, die Eigenschaften und Methoden enthalten kann.Wir definieren dann den Datentyp in der Objektklasse, und dann verwenden wir den Datentyp in Instanzen dieser Klasse:

<?php
class Motorrad
{
var $Farbe;
function Motorrad($Farbe="schwarz") {
$this->Farbe = $Farbe;
}
function welche_farbe() {
return $this->farbe;
}
}
?>

* Ein’s vor weg, diese Einleitung soll keine Einleitung für die OOP sein, OOP wird in einem extra OOP-Tutorial erklärt, hier geht es nur ganz simpel und die Definition  eines Objektes.

PHP Wert NULL

Der spezielle NULL-Wert gibt an, dass eine Variable dann keinen Wert hat. NULL ist der einzige mögliche Wert vom Datentyp NULL. Und NULL ist immer NULL, soweit alles klar? 😉

Der NULL-Wert gibt an, ob eine Variable leer ist oder nicht. Auch sinnvoll, zwischen den leeren Strings und NULL-Werte von Datenbanken zu unterscheiden.

Schauen Sie sich folgendes Beispiel an:

<? php
$ a = “Hallo Welt!”;
$ a = null;
var_dump ($ a);
?>