Kategorien-Archiv IT-News

Linux-User: Netflix-Streaming jetzt auch unter Linux möglich

Erfurt (phpFK) Bisher konnten Linux-User den Streamingdienst Netflix nur uneingeschränkt, oder gar nicht nutzen, dieses soll sich nun ändern, denn ab jetzt können auch Linux-User das Netflix-Streaming im vollen Umfang im Anspruch nehmen.

Bisher war es so gewesen, dass Netflix zwar auch unter Linux genutzt werden konnte, aber nur mit Hilfe eines User-Agent-Switchers, womit dann mit diesem Switch gegenüber Netflix, dann ein anderes Betriebssystem vorgegaukelt wurde. War ein bisschen armselig gewesen, aber als Notnagel, dann eben die beste Alternative, um das Netflix-Streaming unter Linux nutzen zu können.

Allerdings ist für Linux-User weiter bestimmt, dass diese das Streaming nur mit dem Google-Browser Chrome nutzen können. Bisher wurden bei Netflix nur die Betriebssysteme Windows, Mac OS X und ChromeOS unterstützt.

Rein informativ nebenbei am Rande erwähnt: Netflix, ist ein Videoanbieter, der mit seinem Portfolio an TV-Serien und Filmen zu den weltweit führenden Anbietern auf diesem Gebiet gehört. Das Unternehmen bietet seinen Kunden einen Internet-Aboservice, über den unbegrenzt Fernsehsendungen und Filme online gestreamt werden können.

 

Microsoft: Sicherheitsupdates für Windows, IE und Office

Erfurt (phpFK) Wie das Unternehmen Microsoft auf dem Oktober-Patchday 2014 voraus schauen läßt, werden am Dienstag (14.10.2014) insgesamt neun Sicherheitsupdates ausgeliefert. Hauptsächlich geht es bei den einspielen der Updates um Windows und Office, dabei ist zu berücksichtigen, dass die Exploits gerade in Windows, Internet Explorer und .NET Framework den Angreifern das Leben sehr einfach machen.

Desweiteren soll mit dem Update auch eine Umgehung der Sicherheitsfunktion beim ASP.NET behoben werden. Und wie üblich jeden Monat wird Microsoft dann wieder Tools fixen.

Microsoft gibt bekannt, dass kommenden Dienstag ab 19:00 Uhr die relevanten Sicherheitsupdates dann bereitstehen würden.

Mark Zuckerberg: WhatsApp bleibt vorerst werbefrei

Erfurt (phpFK) Die Anwender von dem renommierten Messenger WhatsApp können vorerst aufatmen, denn WhatsApp soll laut Facebook-Chef Mark Zuckerberg weiter werbefrei bleiben.

Die Übernahme von WhatsApp war für Facebook nicht gerade billig und gerade deshalb gehen Gerüchte um, dass in WhatsApp nun Werbung integriert werden soll, dieses wurde aber von Mark Zuckerberg dementiert. Facebook-Chef Zuckerberg gab gegenüber Reuters bekannt, dass derzeit keine Pläne vorliegen, welche vorsehen, dass Werbung in den Messenger-Dienst WhatsApp integriert werden soll. Diese Mitteilung gab Zuckerberg in Indien, auf einer Reise für die Verbreitung von kostenlosen Internet, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters bekannt.

Und Zuckerberg von Facebook gab auch gleichzeitig bekannt, dass sich WhatsApp zum jetzigen Zeitpunkt selber finanzieren würde und zwar aus den minimalen Nutzungsgebühren, welche die User von WhatsApp bezahlen.

Rein informativ am Rande erwähnt: Die Übernahme von WhatsApp kostete Facebook zunächst 16 Milliarden Dollar (11,65 Milliarden Euro). Bleibt interessant wie es weiter gehen wird mit WhatsApp, denn der  Messenger-Dienst Line ist ebenfalls in kommen und zum jetzigen komplett kostenlos!

Führungswechsel bei AMD

Erfurt (phpFK) Beim bekannten Computerchiphersteller AMD wurde ein Führungswechsel durchgeführt. Präsident Rory Read ist gestern Abend ganz überraschend zurückgetreten und den Vorsitz hat nun die ehemalige Vizepräsidentin Lisa Su, dieses teilte das Unternehmen AMD gestern Abend mit. Man darf gespannt sein welche Auswirkungen dieses künftig bei AMD haben wird.

Lisa Su ist sein 2007 im Unternehmen von AMD, wie allerdings weiter mit Rory Read geht das steht noch in den Sternen und wurde von AMD gestern Abend nicht bekannt gegeben.

 

PC-Sicherheit: Windows XP immer noch im Umlauf

Erfurt (phpFK) Obwohl Microsoft für das Betriebssystem Windows XP keinen Support mehr leistet, nutzen etliche Anwender ein halbes Jahr nach dem offiziellen Support-Ende immer noch Windows XP. Dabei ist ja wohl klar, dass die Computer eine Gefahr für sich selbst und andere im World Wide Web darstellen. Die Anwender welche nach dem offiziellen Support-Ende noch Windows XP nutzen, handeln somit grob fahrlässig!

Laut Statcounter nutzen immer noch knapp 7 Prozent das ausgemusterte Betriebssystem Windows XP, das berichtet heise.de und die DPA. Dabei ist zu berücksichtigen, dass unter diesen sieben Prozent mehr Unternehmen als Privatanwender vorhanden sind.

Unabhängig vom Kostenfaktor der Administration von Betriebssystemen und dessen Umstellung auf neue, oder andere Betriebssysteme: Linux mit den Distributionen OpenSuse, Debian, Knoppix, Unbuntu und viele weitere kostenlose Linux-Distributionen bieten für Privatanwender und Unternehmen die perfekte Alternative zum Windows an. Auch die Umstellung ist relativ einfach und läuft hauptsächlich per bekannten Windows-Desktop ab, Shell-Kenntnisse sind hier nicht von Notwendigkeit.

Internet Explorer: Neues HTTP / 2-Protokoll kompatibel mit Win10

Erfurt (phpFK) Der Webbrowser Internet Explorer in Microsofts kommendes Betriebssystem Windows 10 wird das neue leistungsorientierte HTTP / 2 Protokoll unterstützen, dieses wurde uns heute per PM mitgeteilt.

Das World Wide Web hat sich weiterentwickelt und bewegt über die einfachen Browsen. In diesem Zusammenhang haben Benutzer Beschwerden über das langsame lade von Webseiten vorgebracht.

Das neue HTTP 2 soll Verzögerungen für Endbenutzer stark verringern, wenn dass laden von Webseiten umgesetzt wird, während zur gleichen Zeit die Aufrechterhaltung der üblichen Methoden, wie zb: Status-Codes und die Semantik dasvorhandene Hyper Text Transfer Protokoll, der Version 1.1, welches über 15 Jahre alt ist.

Basierend auf Google’s SPDY-Protokoll und entwickelt von der Internet Engineering Task Force HTTP, als Arbeitsgruppe, soll auch HTTP / 2 und das Netzwerk sowie die Server-Belastung verringern. Das neue Webseiten-Daten-Kommunikationsprotokoll ist binär und nicht textbasiert, sowie voll Multiplex , damit es effizienter für Browser zu analysieren ist.

Zusammen mit der Header-Komprimierung, werden die Änderungen in HTTP 2 die Beschleunigung der Seiten unterstützen, so dass diese besser und schneller geladen werden und auch weniger Anfragen verarbeiten müssen.

Web-Browser öffnen derzeit viele Transmission Control-Protokoll-Datenverbindungen. HTTP bis sagte.

Das neue Protokoll ist auch von Interesse für Entwickler von Apps, unabhängig davon ob native Apps oder Web-Apps.

 

Informatikstudium: Mehr Frauen in der IT

Erfurt (phpFK) Frauen in der IT: HPI-Stipendium bringt Studentinnen in die USA. Erstmals reisen zwei Studentinnen mit einem Team des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) in die USA, um an der internationalen Messe für Frauen in der Informatik “Grace Hopper – Celebration of Women in Computing” teilzunehmen. Die beiden Informatikstudentinnen erhalten dafür jeweils ein Reisestipendium, das sämtliche Kosten des Messebesuchs abdeckt. Die Bachelorstudentin Maren Sindlinger (24), die aus Herrenberg in Baden-Württemberg stammt, studiert an der Hochschule Offenburg im Bereich Unternehmens- und IT-Sicherheit. Lisa Pfisterer (25) aus Berlin macht ihren Master am HPI-Fachgebiet Human Computer Interaction.

Die Messe findet vom 8. bis 10. Oktober in Phoenix (Arizona) statt. Bereits zum vierten Mal vertreten Wissenschaftlerinnen des HPI ihr Institut mit einem Stand auf solch einer Veranstaltung. “Mit den Stipendien, die wir nun jährlich vergeben, wollen wir junge Frauen motivieren und ihnen zeigen, dass sie sich für das richtige Studium entschieden haben. Studiengänge im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik gehören leider oft nicht zur ersten Wahl bei jungen Frauen. Am HPI versuchen wir aber schon im Bachelorstudium mit praxisnahen Projekten zu zeigen, wie spannenden und abwechslungsreich die Berufsfelder von Informatikerinnen sind”, erklärte Institutsdirektor Prof. Christoph Meinel.

Von den 20 Prozent der weiblichen HPI-Studierenden schließe eine große Zahl ihr Studium jeweils mit hervorragenden Ergebnissen ab, betonte Meinel. Dies sei für das HPI ein Grund mehr, junge Frauen zu ermutigen, sich für ein Informatik-Studium zu entscheiden. Exzellente Berufschancen haben Absolventinnen des praxisnahen HPI-Studiengangs IT-Systems Engineering sowohl in der Wirtschaft als auch in der Forschung oder als Unternehmensgründerin.

Mobilitätsplattform: kostenlose virtuelle Anwendung für Unternehmen

Erfurt (phpFK) Vaultize bietet kostenlose virtuelle Anwendung zu seiner Mobilitätsplattform mit Datenfreigabe für Unternehmen, Remote-Zugriff von überall und mobiler Zusammenarbeit an.

Vaultize der führende Anbieter von Lösungen für die Dateisynchronisierung und -freigabe (Enterprise File Sync & Share, EFSS), sicheren Remote-Zugriff und mobile Zusammenarbeit, gab heute bekannt, dass eine virtuelle Anwendung seiner Mobilitätsplattform zum kostenlosen Download zur Verfügung steht. Unternehmen haben damit eine kostenlose Möglichkeit, mithilfe der weltweit sichersten und effizientesten Plattform auch ohne VPN von überall auf ihre Daten zuzugreifen.

Vaultize bietet ein integriertes Mobilitätsmanagement für Unternehmen (Enterprise Mobility Management, EMM), Schutz vor Datenverlust (Data Loss Prevention, DLP) und Datenschutzfunktionen (einschliesslich Endpoint-Backup). Die zum Patent angemeldete Verschlüsselung an der Quelle und die Deduplizierungstechnologie von Vaultize ermöglichen ein einzigartiges Mass an umfassender Sicherheit und Datenschutz.

“Die virtuelle Anwendung ist für zehn Benutzerlizenzen zur lokalen Bereitstellung kostenlos (ohne Support). Die Lizenzen sind drei Jahre lang gültig. Es gelten die Standardlizenzierungsrichtlinie und die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Vaultize.

Kleine und mittlere Unternehmen können nun ebenso wie mittelständische und grosse Unternehmen von der Gratisversion von Vaultize profitieren. Es fallen keinerlei Kosten für sie an”, so Steve Lubchansky, der regionale Vertriebsdirektor von Vaultize.

Die virtuelle Anwendung beinhaltet folgende Funktionen:

– Dateifreigabe
– Sichere Dateifreigabe mit Links
– Outlook-Plug-in
– Dateifreigabe innerhalb von Gruppen
– Zugriff von überall ohne VPN
– Lokaler Dateiserver und NAS
– Google Drive
– Datenschutz
– Richtlinienbasiertes Endpoint-Backup
– Backup von Google Apps für die Domain
– Schutz vor Datenverlust
– Verschlüsselung am Endpunkt (Windows)
– Remote-Löschen
– Online-Dokumentenanzeige
– Geofencing
– Mobilitätsmanagement für Unternehmen
– Containerisierung von Daten
– Netzwerk- und Speicherverschlüsselung
– Remote-Löschen
– Schutz von PINs
– Breitstellung und Authentifizierung mit Active Directory

Google enttäuscht Analysten und Investoren

Google kann zwar eine Umsatzsteigerung mit Werbeeinnahmen von 19 Prozent auf insgesamt 11,5 Milliarden US Dollar und eine Gewinnsteigerung um ganze 28 Prozent auf 3,3 Milliarden US Dollar verzeichnen, was eine deutliche Verbesserung zum letzten Jahr darstellt, dennoch sind die Erwartungen in Google so hoch, dass sich vor allem Investoren und Analysten enttäuscht zeigen.
Das Wirtschafts-Nachrichtenportal Bloomberg berichtet, dass ein Umsatz von 11,8 Milliarden US Dollar und ein Gewinn von insgesamt 3,9 Milliarden US Dollar erwartet wurde. Die Analysten zeigten sich zudem nicht nur wegen der nicht erfüllten Erwartung enttäuscht, sie äußerten außerdem ihre Besorgung wegen des Anzeigengeschäfts seitens Google.

Dort wurden zwar mehr Klicks verzeichnet, doch der Erlös pro Klick fiel um ganze 15 Prozent. Da Werbung die hauptsächliche, profitabelste und somit auch beste Einnahmequelle ist, finden viele Analysten die jüngsten Zahlen sehr alarmierend, so Sameet Sinha von der Vermögensverwaltung B. Rilley & Co.