PC-Notruf: Was bringt es?

PC-Notruf: Was bringt es?

Erfurt (phpFK) Nahezu jeder dritte Haushalt besitzt einen eigenen Computer. Die meisten Menschen können gerade die gängigen Aktivitäten mit dem Endgerät absolvieren und sind technisch nur wenig bewandert. Das hat meist zur Folge, dass bei Fehlermeldungen etc. ein Fachmann gerufen werden muss. Dieser nennt sich häufig auch PC-Helfer, PC-Notruf oder PC-Feuerwehr. Es gibt die verschiedensten Bezeichnungen für diese Fachmänner, die meist
direkt nach Hause kommen, um das Problem dort beheben zu können. Doch was bringt ein solcher Notruf überhaupt?

Viele Medienberichte haben die Skepsis größer werden lassen, wenn es darum geht, sich mit einem PC-Notruf an Fachmänner/frauen zu wenden, wenn der Rechner mal wieder streikt. Denn einige zocken einem das Geld wahrlich aus der Tasche, indem sie die Unwissenheit der Betroffenen ausnutzen. Doch ein Kunde sollte stets darauf achten, dass die Arbeit schnell und professionell abläuft. Zudem ist es wichtig, dass man sich jeden Schritt erklären lässt
und bevor die Kohle auf den Tisch gelegt wird, womöglich mal das Web nach dem vermeidlichen Fehler durchleuchtet, um festzustellen, ob hier eine Betrugsmasche vordergründig stattfindet.

Der PC-Notruf ist besonders für ältere Menschen sehr wichtig, weil sie das technische Know-how für Computer meist nicht besitzen. Deswegen sollten Interessenten im WWW genauer darauf achten, welche Notrufe sich als gut und professionell sowie preiswert herauskristallisiert haben. Denn dank zahlreicher Bewertungsportale & Co wird im Web kein schwarzes Schaf mehr sicher sein, sodass die Angst vor Abzockern gering gehalten werden kann.

Fazit: Der PC-Notruf ist im Prinzip eine sehr gute Anlegenheit, dass hier mal ein bischen mehr, oder weniger, wie beim Notruf-Schlüsseldienst, dann die Hand aufgehalten wird ist ehr die Ausnahme.

Über den Autor

Administrator administrator