Amazon: Warnkstreik von Verdi soll Erinnerungen wecken

Amazon: Warnkstreik von Verdi soll Erinnerungen wecken

Erfurt (phpFK) Der Internetriese Amazon ist bei vielen Kunden allseits beliebt. Denn das vielseitige Sortiment, die vielen Unterhändler und teilweise unschlagbaren Preise sorgen dafür, dass der Absatz Woche für Woche boomt.

Dennoch ist das Unternehmen in den vergangenen Jahren oftmals in die Kritik geraten und viele mediale Berichterstattungen musste Amazon über sich ergehen lassen. Mitarbeiter bemängeln die harten Arbeitszeiten, den Umgang mit den Mitarbeitern und die geringen Verdienstmöglichkeiten.

Diese Problematiken sind in letzter Zeit häufig negativ aufgestoßen, sodass sich Verdi mit Warnstreiks an Änderungsversuche beteiligte.

Verdi ist eine Mitarbeitergewerkschaft, die für bessere Arbeitsbedingungen kämpft und Arbeitnehmer auf jede erdenkliche Weise unterstützt, damit ihre Ziele sowie Forderungen umgesetzt werden. So auch bei den Amazonmitarbeitern, wo viele begonnen haben zu streiken.

Mal sind es nur wenige Stunden Streik mit einer Forderung und oftmals sogar auch wenige Tage. Ähnlich wie die Bahnstreiks stellen die Mitarbeiter von Amazon mit Verdi gewisse Forderungen auf, die sie von dem Internetversandgiganten erfüllt wissen wollen. Bisher wurden alle Forderungen teilweise abgeschmettert oder erst gar nicht erfüllt, obwohl eine Zusage vorhanden war.

Deswegen erinnert Verdi erneut mit Warnstreiks und die Arbeitnehmer des Amazonriesen machen selbstverständlich mit. Denn sie haben Forderungen für ihre Arbeitsbedingungen und überlassen an dieser Stelle nichts dem Zufall. Aus diesem Grund ruft Verdi zur Erinnerung bei den Inhabern von Amazon auf, damit die Änderungen schon bald eintreten können.

Es wird Amazon öffentlich nachgesagt, dass das Betriebsklima miserabel ist und im Betrieb die totale Überwachung statt findet. Ausserdem Mobbing und miese Bezahlung. Das einzig positive was Amanazon-Personaler nachgesagt werden kann: ‚Bei Einstellungen werden beide Augen zugedrückt, ob Langzeitarbeitslose (Hartz 4), ehemalige Knasttrologen, keine oder kaum Qualifikation, egal! Amazon nimmt alles!

Über den Autor

Administrator administrator