ASP und ASP.NET – Active Server Pages

ASP und ASP.NET – Active Server Pages

Die Programmiersprache ASP ( = Active Server Pages ) wurde von Microsoft entwickelt und ist eine SSI-Nachfolgetechnologie. Mithilfe von einer anderen Sprache wie VBScript, Perl oder JavaScript, kann man serverseitige Websiten erzeugen. Ursprünglich wurde ASP nur von Webserver Internet Information Services anerkannt und interpretiert.

Doch heutzutage gibt es viele Möglichkeiten für den Apache Webserver. 1996 wurde ASP in das Leben gerufen und man kann sogar die Technologie vergleichen mit PHP, Perl oder gar PerlScript stellen, aufgrund ihrer Technologie. Heutzutage findet ASP kaum noch verwendung, ASP wurde im Jahr 2002 von ASP.Net abgelöst.
ASP.NET wird oft verwendet, zum Erstellen dynamischer Webseiten, Webanwendungen und Webservices, als Basis dient das berühmte Microsoft-.NET-Framework. Gebräuchlich sind ausschließlich objektorientierte Sprachen wie C# und VB.NET. Einschränkungen findet die Sprache eigentlich keine, außer bei der jeweiligen Entwicklungsumgebung, somit ist ASP.NET keine richtige Programmiersprache, sondern eher eine Verschmelzung von Techniken.
ASP.NET Webseiten werden von Microsoft offiziell Web Forms genannt. Web Forms bilden einen Grundbaustein bei der Entwicklung von Webinhalten mit ASP.NET in seiner klassischen Form. Web Forms werden immer in Dateien gespeichert und erhalten die Endung „.aspx“. Diese .aspx Dateien enthalten einen normalen (X)HTML Markup, sowie einen sogenannten Web Controls und User Controlls, welcher verarbeitet wird und als (X)HTML Code ausgegeben wird.
Zusätzlich können Code – Inhalte, welche dynamisch vom Server ausgeführt werden sollen, in Form von <% — dynamic code — %> gespeichert werden. Diese Art und Weise der Hinterlegung ähnelt stark anderen Web – Sprachen wie PHP, JavaScript und auch ASP. Ein guter Entwickler verzichtet meistens auf einen verschachtelten Code, in der HTML Datei, denn der Compiler überprüft dann diesen Code erst bei der Ausführung auf dem Webserver. Ansonsten wird der Code vollständig vom Compiler überprüft, was eine höhere Laufzeitsicherheit mit sich bringt.
ASP.NET bringt viele Vorteile mit sich, zum Beispiel bei der Bildbearbeitung oder der XML Bearbeitung. Diese können vorgenommen werden, ohne die Installation von weiteren Libraries, wie man es bei PHP machen müsste. Zusätzlich kann man browserunabhängige Webseiten erstellen, ohne sich groß Gedanken zu machen.
Allerdings bietet ASP.NET auch Nachteile an, wie zum Beispiel bei der Einarbeitung in die Sprache. Da es sich um eine roprietäre Technologien handelt, werden normalerweise Lizenzgebühren fällig, für einen Serverbetriebssystem. Zudem gilt diese Lizenz auch bei der Entwicklungsumgebung, insofern der Programmierer nicht auf eine kostenlose Version zurückgreift. Zum Schluss ist man immer mit Microsoft verbunden.

Erstes ASP Programm, Ausgabe „Hallo Welt“

//<%
//‘ Ausgabe auf dem Bildschirm
//Response.Write „Hallo Welt!“
//%>

Über den Autor

Administrator administrator