Ajax – Asynchronous JavaScript and XML

Ajax – Asynchronous JavaScript and XML

Ajax ist eine Abkürzung für „Asynchronous JavaScript and XML“. Es ist also ein Konzept für eine synchronisierte Datenübertragung zwischen dem Browser und dem Server. Damit kann man HTTP-Anfragen durchführen und die Seite verändern, ohne sie Aktualisieren zu müssen, wie es bei Browsergames der Fall ist.

Vorteile und Nachteile von Ajax:

Eines der größten Vorteile von Ajax ist die Tatsache, dass ganz eionfach Daten manipuliert werden können, ohne die Seite zu Aktualisieren. Somit wiord es ermöglicht, dass Webanwendungen schneller auf Benutzereingaben reagieren können.

Ajax ist eine unabhängige Sprache und braucht keine Plug-Ins oder sonstiges um benutzt zu werden. Allerdings muss JavaScript aktiviert sein, sonst funktioniert Ajax nicht richtig oder erst garnicht.

Ein großer Nachteil von Ajax ist die Tatsache, dass sehr viel getestet werden muss und ausprobiert werden muss. Nur so kann man die Eigenarten von den verschiedenen Webbrowsern behandeln.

Viele Unternehmen ermöhlichen auch, dank neuer Technologie, Desktop ähnliche Inhalte zu erstellen, im Webbrowser. Zusätzlich ist es auch keinn Problem mehr, wenn der Benutzer JavaScript deaktiviert hat. Unabhängig von Browser werden dann nur HTML Seiten geschickt, die auch angezeigt werrden können.

Eines der größten Nachtteile von Ajax ist die Tatsache, dass die Funktion des „Zurück“ Buttons des Browsers nicht mehr richtig funktioniert oder gar nicht mehr geht. Eine weitere Gefahr ist, dass die Seite nicht wieder im vorherigen Zustand angezeigt wird, da ein Browser nur feste Elemente in einer Historie speichert.

Es ist recht knifflig, den Unterschied zwischen einer festen Seite in der Historie und einer Dynamischen Seite festzustellen. Am meisten benutzt der User die „Zurück“ Schaltfläche um eine Seite zurück zu blättern. Allerdings ist dies, dank der Dynamik von Ajax, nicht nicht möglich, denn die Navigationsschritte sind nur sehr schwer wiederherzustellen.

Eine geeignete Lösung bieten sogenannte Inline Frames. Inline Frames sind für den Benutzer selbst nicht zu sehen und wird dazu benutzt, die Browser Historie des Benutzers zu füllen. Ein Dojo Toolkit ermöglicht es, einzelne Ajax-Anforderungen zu verfolgen, dank einer sogenannten „callback function“.

Ein weiteres Problem von Ajax ist das Speichern eines Lesezeichens. Aber auch hier wurde eine Problemlösung entwickelt. Meistens wird in solch einem Zusammenhang ein Anker verwendet. Auf diese Weise wird der Ablauf einer Anwednung verfolgt. Zusätzlich wird damit auch das Problem des „Zurück“ Buttons behoben.

Wenn ein Entwickler Ajax einsetzt, so steht er vort einem Problem, dem Barrierefreiem Internet. Aus diesem Grund muss man immer Alternativen Anbieten, wenn ein Benutzer, welcher sehbehindert ist, die Seite aufruft und benutzen möchte. Aktuell kommt dafür sehr oft der sogenannte Hook-Ansatz ins Gespräch.

Über den Autor

Administrator administrator