Google: Probleme mit dem Auto-Vervollständiger

Google: Probleme mit dem Auto-Vervollständiger

Der moderne Mensch will es schnell haben. Deswegen wird wohl jede
Browserfunktion mit einem Auto-Vervollständiger versehen werden.
Besonders spezialisiert auf die Software zur Auto-Vervollständigung hat
sich die Firma Google mit ihrer Suchmaschine. Das können Sie ganz leicht
ausprobieren. So geben Sie einfach den Buchstaben „A“ in die Suchleiste
bei der Suchmaschine Google ein, und Sie werden sehen, aus dem „A“
entwickelt Google jede Menge Vorschläge. Zum Beispiel kommt nur auf die
Eingabe von „A“ die URL „androidpit.de“. Vielleicht sind Sie es jetzt
gewohnt, von anderen Aufgabenerfüllungen im Browser, dass wenn Sie den
Buchstaben „A“ eingeben, dass der Rechner Ihnen alle URLs anbietet von
gestern als Sie Homepages aufgerufen haben, die mit „A“ begonnen haben,
zum Beispiel Amazon. Die Suchmaschine von Google funktioniert ganz
anders. Hier wird der Rechner hellwach wenn Sie ein „A“ eingeben, und es
werden ganz komplexe Prozeduren ausgelöst. Zum Beispiel überlegt sich
Google, mein User will hot und schnell und bequem surfen. Ausserdem ist
mein User, so denkt Google, mit 90% Übereinstimmung gleich allen anderen
Usern von Google. Wenn also Google denkt, tausend Bamberger haben nach
der Eingabe des Buchstaben „A“ die Homepage von AndroidPIT gesucht, dann
wird Google Ihnen diese Homepage anzeigen, obwohl Sie weder Interesse an
Android, noch an AndroidPIT haben, noch jemals danach gesucht haben. Die
Auto-Vervollständigung von Google denkt also für Sie, den User, mit. Das
heisst, der Computer will klüger sein als der User. Im Internet gibt es
Homepages wie Sie auch Spass machen können mit der Suchmaschine von
Google. Sie geben einen bestimmten Begriff ein, und die Suchmaschine
gibt Ihnen vollkommen andere Antworten aus. Auch das wird erzeugt, weil
die Programmierer von Google denken, der Kunde hat sich vertippt, also
korrigiere ich seine Eingabe und löse etwas völlig anderes aus, durch
die Auto-Vervollständigung von Google. Das heisst, wenn Sie einen
bestimmten Begriff suchen, wie zum Beispiel „salzfrei“, dann denkt
Google für Sie mit, und schenkt Ihnen ein wenig Salz, und zeigt Ihnen
Homepages an mit salzarmer Kost, nicht mit salzfreier Kost. Falls Sie
also Begriffe suchen, die dem Mainstream widersprechen, dann sollten Sie
auch bei Google auf die Detailsuche gehen, denn sonst werden Ihnen ganz
andere Ergebnisse angezeigt. Vergessen Sie auch nicht – Google ist eine
kommerzielle Firma. Also wird Ihnen die Suchmaschine auch über das
Auto-Vervollständigen versuchen, jede Menge Werbung unterzujubeln. So
wenn Sie zum Beispiel nach einem Geburtsdatum von einem Musiker suchen,
dann bietet Ihnen Google eventuell Ersttagsbriefe von einem
Briefmarkenhändler an als Anzeige. Geben Sie deswegen Ihre Suchanfrage
langsam und sorgfältig bei Google ein, und beobachten Sie die
Auto-Vervollständigung.

Über den Autor

Administrator administrator