Elektroauto: Sinn oder Unsinn?

Das Elektroauto ist in der Diskussion seit den 70er Jahren des letzten
Jahrhunderts. Schauen Sie mal in Hobbyzeitschriften oder
Auto-Motor-Sport-Zeitschriften von 1975, dort werden Sie immer wieder
Artikel über das Elektroauto vorfinden. Nicht nur fordert man: weg vom
Benzin und hin zu Zug, Strassenbahn und U-Bahn, sondern auch der
Individualverkehr soll mit Elektrizität statt mit fossilen Brennstoffen
betrieben werden. Wir erwähnen das deswegen, da die Atomkraftwerke wie
fruchtbare Pilze damals aus der Erde schossen, auch in Frankreich. Und
vor Harrisburg jubelten alle Erwachsenen „Stromerzeugung kostet nichts,
bald fahren die Autos mit Uran!“. Nicht nur die Kernkraft-Unfälle haben
ein Umdenken erzwungen beim so leisen Elektromotor. So hat das
Elektroauto mehrere gravierende Nachteile und hat es sich bis heute noch
nicht auf den Strassen durchgesetzt. Erstmal sind die gigantischen
Kosten für die Batterien der Abschreckfaktor für den Autofahrer. Die
Formel 1 fährt immer noch mit Benzin und nicht mit Strom. Das heisst,
ein Auto soll auch spritzig sein, und nicht nur umweltfreundlich. Das
ist aber nicht das einzige Problem. Sondern in Aachen wird seit langem
geforscht mit Elektroautos im Strassenverkehr. Und dort gibt es immer
wieder Konflikte mit Radfahrern und Fussgängern, und vor allem mit
blinden Fussgängern. Da das Elektroauto einfach nicht zu hören ist. Und
so können wir gleich springen zu einem sinnvollen Ort wo Elektroautos
fahren. Sie sind in einem Kurort mit teilweise Fahrverbot für PKW, und
da schwebt der Bus zum Ausflugsziel lautlos an Sie heran. Keine
Fehlzündungen lassen Ihre Enkel hinter die Büsche springen. Genau so
lautlos ziehen die Elektroboote seit vielen Jahren über den Königssee
bei Berchtesgaden, und vergiften die Fische nicht mit Benzinresten.
Deswegen ist die Gegenwart und auch die nahe Zukunft des Elektroautos –
wo kann es trotz der grossen Probleme seinen Zweck erfüllen? Zum
Beispiel durch leise Fortbewegung oder durch die Behindertenbetreuung.
Denn auch Rollstühle werden mit Strom betrieben. Genauso beliebt ist das
Elektroauto beim Fernsehen und in sehr grossen Büros. Dort fahren die
Mitarbeiter mit kleinen Elektroautos und Elektromotorrädern durch die
Abteilungen, zum Beispiel mit Paketen, und für die Mitarbeiter riecht es
nicht unangenehm nach Benzin, weil ja Hallen geschlossen sind ohne Lüftung.

Kommentare sind geschlossen