Amazon will in neuen Musik-Streaming-Dienst investiereren

Amazon will in neuen Musik-Streaming-Dienst investiereren

Amazon baut sein Angebot weiter aus. Nicht nur Videos, sondern auch
Musik soll immer besser technisch über Streaming bei Amazon bezogen
werden. Warum kann man als Aktionär von Amazon der Firma für diese
Entscheidung nur gratulieren? Wir gehen morgens in den Bus, oder aufs
Amt, und hunderte Melodien dudeln durch die Gegend. Aus dem iPhone und
auch aus dem Tablet. Nun hören die Leute ganz selten Vivaldi oder die
Stones. Sondern um 7 Uhr im Intercity hat der Geschäftsmann, frisch von
der Uni, die neue CD im Ohr, gestern Nacht erst veröffentlicht, seit 6
Monaten angekündigt, und damit beeindruckt er den Schaffner und alle
Mitreisenden. Oder, um es ganz sachlich und technisch zu beschreiben,
bei jeder Form von Popmusik, egal ob Techno oder damals auch die
Beatles, die Musik muss heiss und frisch aus der Presse kommen. Und
Streaming geht noch schneller als im Laden sich die CD zu besorgen. Und
warum werden in Zukunft fast alle Kunden auf der Erde zu Amazon gehen?
Weil man geht zum Musikhändler mit der grössten Auswahl und der
schnellsten Lieferung. Genau so geht man am Startwochenende zu Star Wars
oder anderen Blockbustern ins Kino mit Freunden. Also, warum stundenlang
suchen auf einer langsamen Verbindung – so denkt der Kunde. Und wird zu
Amazon gehen, weil es dort flutscht. Und weil Amazon auch Apple vom
Musikmarkt kicken wird. Denn Amazon trumpft auf mit einem uneinholbaren
Bonus: wir sind betriebssystemunabhängig und subventionieren sogar das
kostenlose Linux. Denn auch Amazon nutzt inzwischen Linux-Systeme für
Kunden und modifiziert sie. Also auch weiterhin wird eine Firma wie
Amazon einfach punkten auf dem schnellen Musikmarkt, und alle Kunden
anlocken. Weil die Konkurrenz kann das gar nicht aufholen. Wenn zum
Beispiel Udo Lindenberg bei Amazon sein neues Werk zum Streaming
anbietet, dann kann das weder Apple noch T-Online oder Ebay in der
Geschwindigkeit nachmachen. Wie bei den Filmen, wie mit Woody Allen,
wird Amazon auch Musik produzieren und damit noch mehr Kunden anlocken.
Falls Sie ein Freund der nicht-schnellen Musik sind, zum Beispiel als
Gitarrenlehrer sich ein Konzert von Crosby, Stills, Nash & Young aus dem
letzten Jahrhundert sich anhören, auch dann werden Sie vom
Musik-Streaming von Amazon profitieren können. Denn finanziell verfällt
die Rockmusik im Laufe der Jahre. Und wenn Sie einen 5 Jahre alten Song
streamen wollen, der bei Neuerscheinung 50 Euro gekostet hat, jetzt wird
er im „Musik-Streaming-Flohmarkt“ für 3 Euro angeboten. Und es sind
exakt die selben digitalen Daten.

Über den Autor

Administrator administrator