Apple Pay

Seit dem Jahr 2014 bietet die Firma Apple, eine der grössten
Softwarefirmen der Welt, ein eigenes Bezahlsystem an. Frei von IBAN und
BIC, und frei von Ländergrenzen, können Sie mit dem iPhone oder der
Apple Watch Geld überweisen. Inzwischen wird der Service Apple Pay von
mehr als 1 Million US Geschäften angeboten. Apple Pay hat eine ganze
Liste von Sicherheitsvorkehrungen. Da alles über Computer,
beziehungsweise über Handys geht, gibt es also weder persönliche
Kontakte noch existieren Unterschriften, es werden alle sensiblen Daten
sorgfältig gespeichert. So wird eine Art Kreditkartennummer und ein
Token übermittelt. Die Daten werden nun mit der Hardware verbunden. Das
ist eine zusätzliche Sicherheit.

Apple hat damit eine Barriere für  Hacker errichtet, die mit einem fremden Handy an Ihr Konto wollen.  Ausserdem wird bei Buchungen der Standort des Users gespeichert. Damit lassen sich Bewegungsprofile erstellen, was auch für die Sicherheit bei  Apple genutzt werden kann. Normalerweise bei der Banküberweisung wird
eine Transaktion einfach abgeschickt und fertig. Dagegen verlangt das
Sicherheitssystem von Apple Pay noch eine zweite Bestätigung vom Apple
Pay Nutzer. Nun wird nicht einfach ein OK eingegeben.

Auch das wäre  leicht kopierbar. Sondern der geldüberweisende Kunde muss mit einem  komplexen Kryptogramm sich authentifizieren. Da der Aufbau des
Kryptogramms geheim ist, kann das Kryptogramm nicht gestohlen werden.
Damit kann auch diese Sicherheitsbarriere nicht unterlaufen werden. Was
ist denn das grosse Problem, wenn Sie einfach mit Ihrer Kreditkarte im
Internet einkaufen?

Sie müssen die Daten der Kreditkarte übermitteln.  Und das kann jeder abfangen. Und so sind schon Millionen von  Kreditkartenkunden betrogen worden. Und wer weiss, ob sie aus Kulanz von  ihrer Bank den Schaden ersetzt bekommen haben. In jedem Fall kann das  bei Apple Pay nicht passieren. Denn gerade Kreditkartennummern, oder  andere sensible Daten, werden nicht übertragen. Die Device Account
Number kann nur mit dem gültigen Kryptogramm verstanden werden. Und das
befindet sich in der Hand des Kunden. Ausserdem sind alle sensiblen
Daten nicht auf den Appleservern gespeichert.

Denn wenn Sie heute in der  Zeitung lesen: Bank wurde aufgehackt, dann wurden meist die Daten der  Kunden vom Server der Bank gestohlen. Und deswegen hat clevererweise  Apple Pay die sensiblen Daten der Kunden zur Sicherheit der Kunden nicht  auf den hauseigenen Servern gespeichert.

Kommentare sind geschlossen