Blaumacher: Krankfeiern will gelernt sein!

Die Anforderungen im Berufsleben steigen von Jahr zur Jahr, man wird nicht jünger und nicht leistungsfähiger, sondern auf Dauer wird man älter und die Leistungsfähigkeit büßt, dann langsam und sicher ein. Zusätzliche Urlaubszeiten sind schwer zu bekommen und müßen nun halt im Falle des Falles, dann auch mal unbezahlt genommen werden!

Mit diesem ebook erhalten Sie die Möglichkeit, dass Sie legale Tricks kennenlernen, welche Ihnen in Krisensituationen, dann zur Seite stehen!

Aus allen Ecken und Enden tönt uns das Krisengeschreider Kapitalisten und ihrer Politiker in den Ohren. Die Illusionen tausender Arbeiter, die glaubten, man müsse sich bloß ruhig verhalten und ja nicht auffallen am Arbeitsplatz, zerplatzten in den letzten Jahren, mit der Aushändigung der Entlassungspapiere.

Gewiss – Rädelsführer. Blaumacher und Saboteure fliegen eher. Doch ihnen gehört unsere Sympathie – nicht denen, die mit gekrümmtem Rücken als höchstes Glück auf dieser Erde, den Besitz“ eines Arbeitsplatzes wähnen.
Dieses ebook hat bloß einen Sinn: Diejenigen zu informieren, die es noch nicht so genau wissen, wie sie ihre läppischen 4 oder 5 Wochen Urlaub strecken können. Gute Blaumacher bringen es auf 3-4 Monate im Jahr.

Das Krankfeiern selbst ändert jedoch nichts am Fabrik system oder der Bürohierarchie. Das geht bloß durch gegenseitiges Vertrauen, gemeinsam langsamer arbeiten, Sabotage und wilde Streiks.

Kein Vertrauen in die Gewerkschaften zu haben, ist schon vernünftig, weicht jedoch oft dem lapidaren , kann ja eh nix machen“. Genau damit überlebt diese Produktionsweise, die heute schon die technologischen Möglichkeiten unserer wildesten Zukunfts-Fantasien in sich birgt.

Die Gesetzmäßigkeiten des Kapitals – nicht der Mensch,‘ sondern der maximale Profit als Mittelpunkt jeder Entwicklung – da ist die Ursache der Krankheit, der Todesfälle am Arbeitsplatz….

ebook: ‘Blaumacher: Krankfeiern will gelernt sein!’ für nur 3,50 € hier sofort zum Download!

http://www.phpfk.de/de/Blaumacher-Krankfeiern-will-gelernt-sein

Kommentare sind geschlossen