Ebooks: Frankfurter Buchmesse verzeichnet Rückgang von Besuchern

Erfurt (phpFK) Der Buchhandel muss erhebliche Einbußen in Kauf nehmen, wie auch die Buchmesse in Frankfurt feststellen konnte. Immer weniger Fachkräfte sowie Interessenten besuchen die alljährliche Buchmesse und die Gründe scheinen in der fortgeschrittenen Technologie zu finden zu sein. Denn E-Books sind weiter auf dem Vormarsch und vereinfachen das Lesen eines Buches ungemein. Wozu auch noch die dicken Seiten im Regal verstauben lassen, wenn ein E-Book auf nahezu allen Medien wie Tablets, Computer sowie Smartphones abgespielt und gelesen werden kann?

Ebooks sind als flexibler Leistung kaum zu überbieten und eine klassische Lektüre wird sich früher oder später weiter geschlagen geben müssen. Bereits beim Preis-Leistungs-Verhältnis überschatten Ebooks die Bücher um Welten, denn von gerade einmal 0,99Cent an kann ein hochwertiges Ebook kosten und bedarf keiner lästigen und verstaubaren Seiten. Einfach bezahlen und downloaden lautet das Motto der neusten Zeit.

Da verwundert es die Fachleute nicht, dass die Buchmesse in Frankfurt einen Rückgang von Besuchern verzeichnen muss. Auch in den kommenden Jahren wird dieser Trend nicht abzureißen sein trotz alldem sich Bücher tapfer schlagen. Ein Ende der dicken Lesewerke ist noch nicht auszumalen, aber auf die Dauer scheint es unter Umständen besiegelt. Ebooks sind die neuste Errungenschaft der Lektüren auf technologischer Basis und bieten denselben Mehrwert wie die alten Klassiker.

Kommentare sind geschlossen